HSG Siebengebirge

„Männer, es langweilt mich, immer zu verlieren“. Mit diesen Worten eröffnete Trainer Fabian Schlegel die Ansprache der Kreisklasse-Herren der HSG vor dem Spiel gegen den TSV Bonn rrh. 4. Doch es blieb langweilig.

In der ersten Spielhälfte standen wir irgendwo, nur nicht auf dem Feld. Es war eine Anhäufung von ausgelassenen Torchancen. Es war ein Zuviel an technischen Fehlern. Die Konzentration war nicht Teil unseres Spiels. Die Bewegung zum Ball, die Bewegung in den freien Raum blieb aus. Wir waren nicht wach und haben die erste Spielhälfte im wahrsten Sinne verschlafen. Sogar die scharfe Ansprache im Team-Time-Out des Trainers verhallte in der Weite des Raumes.

Doch dann begann mit der zweiten Halbzeit die Aufholjagd und das Stemmen gegen die Niederlage begann. Die Passwege konnten sich sehen lassen. Die Trefferquote stieg deutlich an. Die offensive Deckung der Bonner konnte uns eine Zeitlang nicht schrecken. Es war zu erkennen, dass wir Handball spielen können und uns nicht verstecken müssen. Doch schließlich mussten wir beim 23:30 Endstand den Verlust beider Punkte akzeptieren.

Und da es an konstanter Leistung mangeltl stehen wir zu Recht auf dem letzten Tabellenplatz. Es sind aktuell nur Strohfeuer des Handballs, doch die Glut des Siegen-Wollens glimmt in unseren Handballherzen, denn wir steigen nicht ab. Am Ende des Spiels konnte das Team den Trainer wegen der Aufholjagd versöhnlich stimmen. Einen No-Look-Pass von Mao an Marco mit Torerfolg wurde für die Sportwelt durch das Video von Handball-Deutschland.tv auf ewig festgehalten.

Es geht weiter, Jungs! Packen wir´s an.

Trainer und Torwart: Fabian Schlegel

Team:  Florian „Flo“ Brüssler (3), Ben David Cuhls (1), Fabian ”Flummi” Ried, Frank Klostermann (2), Lars Wächter, Marc „Mao“ Oliver Rick (5), Marco Spahn (3), Markus Krämer (2),Peter Zehnent(1), Daniel „Pommes“ Otto (5), Joachim „Achim“ Lindner (1)

 

HSG olé

Frank Klostermann