HSG Siebengebirge

Die Leistungsbereitschaft der 4. Mannschaft der HSG steht auf Sieg. So einfach kann man die letzten beiden Spiele zusammenfassen. Der Unmut über die Niederlage in die wir hineinschlitterten ist groß. Diese Energie gilt es im dritten Spiel der Woche in erneuten Kampfgeist umzusetzen.

Merl HSG4 2018 02 27


Die englische Woche begann mit einem Sieg gegen den TV Godesberg, gefolgt von einer Niederlage und wird mit einem Sieg gegen Lülsdorf-Ranzel 1 am Sonntag enden. So soll es sein !


Erneut bauten wir unser Spiel über einen kompakten Abwehrverband auf. Als taktische Variante wurde ein Abwehr-Angriff Wechsel der Kreisposition durchgeführt und bis zum Ende erhalten. Diese kräftezehrende Stategie ging auf. Das Interimstrainergespann Peter Zehent und Bernd Blöser zeigten erneut ein gutes Händchen in den Einwechselungen. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit war man an die Handball-Europameisterschaft erinnert, als eine schnelle Mitte durch die Gegner verhindert wurde. Die Hilfe des Videobeweises kann in der 2.Kreisliga nicht gefordert werden.


Jeder Spieler war gewillt an sein Limit zu gehen. Die Standhaftigkeit in der taktischen Marschrichtung divergierte mit der Standhaftigkeit auf dem Feld und ging so manchem Spieler verloren. Der Verfasser dieser Zeilen trug somit leider durch haltlose Aktionen zu Gegentoren bei, denen fehlenden Bodenhaftung vorausging. Trotzdem war das Team als Team so gefestigt, das diese Fehlaktionen kommentarlos hingenommen wurden. Dieses Verhalten erleichtert den Einsatz eines Jeden. Ein Novum in diesem Spiel war die „Schnelle Mitte“ zu Ende der zweiten Halbzeit. Dieser Einsatz wurde auch mit Toren belohnt. Die in den Schluss Minuten umgesetzten Manndeckung und offenen Abwehr, um zumindest ein Unentschieden zu erkämpfen zeigte nicht den gewünschten Erfolg. Positiv muss die Leistungsbereitschaft und der Wille zum Sieg der Mannschaft genannt werden. Den drei Zuschauer, die den Weg in die Halle fanden sein ein besonderer Dank ausgesprochen. Sie sahen eine positive agierende und unglücklich verlierende HSG. Die Partie endete 27:25 für Merl.


Trainer: Bernd „Blö“ Blöser, Peter Zehent


Team: Florian „Flo“ Brüssler (10), Peter Zehent, Christoph Wijbenga (8), Frank Klostermann (1), Fabian „Flummi“ Ried, Ben David Cuhls, Marco Spahn (1), Carsten Schneider, Christian „Mibo“ Franz, Markus Krämer (2),Daniel „Pommes“ Otto (2), Lars Wächter, Constantin „Coppes“ Kopp(1), 



Frank Klostermann
HSG olé