HSG Siebengebirge

Mit der Niederlage gegen Troisdorf hat sich die Punkte-Differenz zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz vergrößert.

Diese Niederlage schmerzt zweifach. Einmal weil wir Rückendeckung durch Spieler aus der 3. Mannschaft bekamen und diese Trumpfkarte nicht ausspielten. Zum Zweiten weil wir unser gewohntes Spiel nicht aufs Parkett brachten. Es fehlte diesmal die Konsequenz des Torabschlusse aus den letzten Partien. Der Torriecher war versiegt. Die sichere Abwehrarbeit stockte. Es lief nicht rund. Die kompakt stehende Troisdorfer-Abwehr machte es uns schwer, dort durchzubrechen. Eine hohe Abschlussquote fehlte. Es machte den Anschein als wolle der Knoten gleich platzen, tat er aber nicht. Wir haben nun nur noch rechnerisch die Chance auf den Klassenerhalt. Es war wahrlich kurios. Jeder Spieler hat Alles gegeben. Die Partie wurde von Anfang an sehr ernst genommen. Wir wussten was auf dem Spiel stand. Wir wollten gewinnen. Symbolisch für die Stimmung im Spiel war die kurzzeitige Vorstellung des "Nickligkeiten-Theater-Ensembles" ausgehend von beiden Teams. Dank der umsichtigen Referees wurde die Vorstellung nach kurzer Zeit eingestellt. Es tat beiden Teams gut und der Sport stand wieder an erster Stelle. Wir sind im Keller, doch die Hoffnung geben wir nicht auf. Es sind noch Punkte zu holen, wenn auch die Gegner stärker werden. Das Spiel endete 18:16 für den HSV Troisdorf 3.

Trainer:

Fabian Schlegel ,Peter Zehent

Team

Florian „Flo“ Brüssler, Marc „Mao“ Oliver Rick, Christoph Wijbenga Frank Klostermann, Ben Cuhls, Marco Spahn, Christian Wischrath,Christian „Mibo“ Franz, Markus Krämer ,Lars Wächter, Nils Würker ,Joachim Lindner, Fabian Funke ,Sebastian Wald

 

Frank Klostermann

HSG olé