HSG Siebengebirge

Mit einem Arbeitssieg gegen die Sportsfreunde aus Lülsdorf-Ranzel kehren die Grün-Blauen im Heimspiel in Königswinter am Samstag, 10.11.2018, nach zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück.

IMG 20181110 HSG LRa

Die personellen Voraussetzungen waren denkbar schlecht gegen den vollbesetzten gegnerischen Kader. Die junge Truppe aus Lülsdorf-Ranzel hatte bis dato noch kein Spiel verloren und gilt als Aufstiegskandidat. Die HSG zeigte aber schon beim Aufwärmen, dass sie als Mannschaft auftritt und ihr Bestmögliches tun wird, um zumindest ein Unentschieden herauszuholen. Nach fünf Minuten stand es 1:0 für die Gäste. Doch sie schafften es nicht, eine Führung zu halten. Die Hausherren bekamen Oberwasser. Trotz des dauerhaften Vorsprungs geriet das Heim-Team emotional in Schieflage. Es bedurfte eines Team-Time-Outs, um die Konzentration einzig und allein auf das Spiel zu fokussieren. Die Schwächen im Abwehrverbund konnten die Lülsdorfer geschickt nutzen und scheiterten nur selten am HSG Torwart. Die Zuschauer sahen eine spannende Erste Halbzeit mit einer verdienten 16:14 Tore-Führung für die HSG.

In der zweiten Halbzeit der Partie gegen den Tabellenersten hatten wir uns einer Manndeckung unseres Halbrechten Florian Brüssler zu stellen. Durch taktische Umstellungen im Angriffsverhalten gelang es uns den Lülsdorfern keinen Vorteil zu verschaffen und konnten sogar Torabschlüsse auf unserem Konto verbuchen.

Nachdem die Manndeckung aufgegeben wurde gingen die Gäste in eine 3:2:1-Deckung über. In der vergangenen Saison war dies für uns eine schwierig zu spielende Abwehrformation, da sie von allen Grün-Blauen Laufarbeit und erfassen der Spielsituation erforderte. Diese Leistung konnten wir nicht immer erbringen und Fehlpässe, aus denen Tempogegenstöße wurden, waren die Folge. In diesem Spiel kam uns dieser offen Abwehrverbund zu pass und durch einfaches Kreuzen und auflösen erspielten wir und die Torchancen. Es haperte dann aber mit dem Abschluss und ein altbekanntes Problem zeigte sich auf dem Feld und der Anzeigetafel. Die Gäste übernahmen ab Mitte der zweiten Halbzeit die Führung. Es sah kurzeitig aus als ging die Partie verloren, zumal die Anzahl der Tempogegenstöße der Gäste anstieg. Ein wichtiger Rückhalt in dieser schwierigen und sensiblen Zeit war unser Torhüter Markus. Durch seine Paraden der Tempogegenstöße hielt er uns am Leben und versprühte neuen Lebensmut. Da die Moral der gesamten Mannschaft erstarkte, konnten wir in den letzten zehn Minuten das Ruder herumreißen und am Ende mit als verdienter Sieger das Feld verlassen.

Es ist noch besonders zu bemerken, dass eine Zeitstrafe gegen die HSG vom Schiedsrichter zurückgenommen wurde, da der betreffende Spieler von Lülsdorf (Nr.77) beim Schiedsrichter für Richtigstellung sorgte. Wir quittierten diese absolute faire Geste mit lautem Beifall.

Dieses Spiel zeigte die Fähigkeit der Mannschaft sich von Minute zu Minute in ihrer Moral und im Kampfeswillen zu steigern. Das Spiel legte auch ganz klar die Schwächen offen. Diese gilt es, mit jeder Trainigseinheit weiter abzubauen.

Team:
Frank Klostermann (Trainer), Martin Freitag (Offizieller), Christian Franz (Offizieller); Markus Krämer (TW), Marco Spahn (2) ,Daniel Ott (5), Ben-Davis Chuls (1), Axel Winzen (4), Philipp Brüssler (3), Ivan Andricic (1), Lars Wächter, Peter Zehent, Florian Brüssler (12)