HSG Siebengebirge

Am vergangenen Sonntag war auf dem Sonnenhügel die Zweitvertretung der Damen des Polizei SV aus Köln zu Gast. Nach einer schwachen zweiten Hälfte mussten sich die HSGlerinnen mit 22:33 geschlagen geben.

Im Auswärtsspiel gegen den CVJM Oberwiehl am vergangenen Samstag mussten die Damen der HSG eine herbe Niederlage verkraften. Mit 6:27 (4:13) unterlag man chancenlos den Damen aus Oberwiehl. Grund hierfür war ein durch Krankheit und Verletzungen mit lediglich sieben Feldspielerinnen mehr als dürftig besetzter Kader.


(Krankheitsbedingt ausgefallen: Torgarantin Ilham Bouchuari; Bild: R.Jungbluth)

"Viertes Spiel, erster Sieg." Die vor Spielbeginn gesprochenen Worte von Trainer Fabian Schlegel sollten für die Damen der HSG an diesem Wochenende wahr werden. Endlich konnte der lang ersehnte Sieg vor heimischem Publikum gefeiert werden. Deutlich setzte man sich gegen den Pulheimer SC mit 30:22 (13:9) durch.

                                                                                                             

Am vergangenen Sonntag reisten die Damen der HSG Siebengebirge zu alten Bekannten nach Roetgen. Die Mannschaften kannten sich schon von der vorherigen Saison aus der Oberliga und waren beide zusammen abgestiegen.

Im Derby gegen die "Roten" vom TuS Niederpleis mussten sich die HSG-Damen deutlich mit 28:37 geschlagen geben. Ursache war eine desolate erste Halbzeit, nach der man mit einem 11:22 Zwischenstand in die Pause gehen musste. In der zweiten Hälfte zeigten die Siebengebirglerinnen jedoch mentale Stärke und konnten diese durch eine starke Teamleistung mit zwei Toren für sich entscheiden.

Nach der Niederlage am Samstag gegen den Turnerkreis Nippes geht es für die HSG-Damen am zweiten Spieltag zum Derby nach Niederpleis.

Am vergangenen Samstag mussten die Verbandsliga-Damen der HSG mit einem Endstand von 17:27 (9:11) eine deutliche Niederlage im ersten Saisonspiel gegen den Turnerkreis Nippes hinnehmen. Nach einer starken ersten Hälfte musste man die Gäste in der zweiten Halbzeit davonziehen lassen und sich mit dem zu hoch erscheinenden Endergebnis zufriedengeben.

Die Damen der HSG mussten sich nach dem Abstieg aus der Oberliga für die kommende Saison neu finden: neue Liga, neuer Trainer, neue Spielerinnen. Gefunden hat sich eine junge Mannschaft, welche so noch nie zusammen gespielt hat, die sich aber als Einheit auf die neue Herausforderung in der Verbandsliga freut.

 

Das Damen-Team der HSG Siebengebirge geht mit Trainer Fabian Schlegel in die Vorbereitung auf die Verbandsliga-Saison 2019/2020. Schlegel folgt auf Georg Moitzfeld, der aus gesundheitlichen Gründen das Amt an der Seitenlinie abgeben musste.

Als letztes HSG-Team bestritt die 1. Damen-Mannschaft am vergangenen Samstag ihr letztes Saisonspiel gegen den HSV Bocklemünd und beendete somit eine lange und oft schwierige Saison. Abgepfiffen wurde die letzte Partie der Oberligasaison am Sonnenhügel mit dem Endergebnis von 14:21. Im Vordergrund standen für die HSG-Damen aber erfreuliche und emotionale Personalien.


Die HSG-Damen verabschieden sich aus der Oberliga. (Foto: Olaf Pohl)

Am kommenden Samstag bestreiten die HSG-Damen um 17:30 Uhr das letzte Spiel der laufenden Saison und auch vorerst das letzte Spiel in der Oberliga Mittelrhein. Als Gast am Sonnenhügel werden die Damen des HSV Bocklemünd erwartet. Im Hinspiel trennten sich die beide Mannschaften in Köln nur knapp mit 28:26 zugusten der Gastgeberinnen. Daher rechnen sich die Siebengebirglerinnen zum Saisonabschluss durchaus Chancen aus.