HSG Siebengebirge

Am 15. Spieltag begrüßten die HSG Damen den TV Dünnwald am Sonnenhügel. Nach erfolgreicher Partie gegen Fortuna Köln sollte die Leistung gegen Dünnwald wiederholt werden. Nach 50 Minuten unerbittlichen Kampf mussten sich die Damen am Ende mit 19:24 (12:12) geschlagen geben.

HSG Siebengebirge Damen1 1617 logo

Vor dem TV Dünnwald, bis dato Zweitplatzierter, hatten die HSG Damen im Vorfeld eine gewisse Ehrfurcht. Die herbe Niederlage aus dem Hinspiel, sowie die Tabellensituation ließ bereits in der Trainingswoche mehrere Situationen einzustudieren, um einen Gegenhalt zu bewirken. Die HSG Damen starteten selbstbewusst in die Partie und konnten direkt zu Beginn den nötigen Gegenhalt bieten. Nach 15 Minuten konnte sich noch kein Team abzusetzen (6:6). Dies sollte sich im Laufe der ersten Halbzeit nicht ändern. Nach dem 10:10 in der 25. Minute wurde zum Halbzeitpfiff ein weiterer Ausgleich von 12:12 erzielt. Die gesamte erste Halbzeit war geprägt von vielen Führungswechseln und immer wiederkehrenden Unentschieden. Die Defensive der HSG arbeitete gut zusammen und der Angriff-Abwehr-Wechsel von Meiling und Behr trug wieder Früchte. Von einem sicheren, defensiven Bollwerk konnte wieder die Chance in der Offensive genutzt werden.

Der Start in die zweite Halbzeit war weniger effektiv als die erste Halbzeit. Die Dünnwalderinnen konnten schnell drei Tore in Folge zum 12:15 verbuchen (34. Minute). Coach Lokotsch musste bereits zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit  nehmen, um wieder Ordnung in das Spiel und vor allem in die Abwehr der Blau-Grünen zu bringen. Die Ansage fruchtete und die Damen konnten zur 45. Minute wieder ausgleichen (16:16). Zeitweise verloren die Siebengebirglerinnen wieder die Spielkontrolle (16:19), ehe sich wieder zum 18:19 (50. Minute) heran gekämpft wurde. In den letzten zehn Minuten glitt den HSG Damen die Partie aufgrund einiger hektischer Situationen komplett aus den Händen, wodurch die Gäste erstmals mit vier Toren zum 18:22 in Führung gehen konnten. Die HSG hatte am Ende keine Mittel mehr, dem Dünnwalder TV etwas entgegenzusetzen und mussten einen 19:24 Endstand hinnehmen.

Zwar waren die Spielerinnen ob des engen Spielverlaufs gegen dieses Spitzenteam nach dem Spiel enttäuscht, alles in allem zeigt sich dennoch ein anhaltender positiver Trend im Spiel der HSG. Im nächsten Meisterschaftsspiel geht es zum Tabellenletzten aus Weiden, wo mit allen Mitteln zwei Punkte in das Siebengebirge entführt werden müssen.

Es spielten und trafen: Real (Tor), Stucke (1), Hebchen, Franz (1), Bouchuari (2), Behr, Strunk (2), Wallau (2), Kutlesa (2), Timurdas (1), Meiling (2), Thiel, Wahl, Henrich (6/3)

HSG olé