HSG Siebengebirge

Zum Saisonende möchten die HSG Damen sich und den Zuschauern nochmal alles beweisen und gegen den Pulheimer SC ein stimmungsvolles Saisonfinale bieten. Nachdem der Klassenerhalt in der Damen-Oberliga gesichert wurde, sind es bei diesem Spiel die personellen Abschiede, die mit einem Heimsieg gebührend Anerkennung finden sollen.

Die letzten Wochen waren sehr emotional für die HSG Damen: der Trainerwechsel, die Ungewissheit durch den Kampf um den Klassenerhalt oder Ankündigungen von Spielerwechseln ließen die Damen nicht wirklich zu Ruhe kommen. Unter Führung von Manu Lokotsch und mit zuletzt drei Siegen in fünf Spielen kehrte dann jedoch wieder Sicherheit und Selbstbewusstsein in das Team der HSG Damen zurück und somit auch der Spaß am Handball. Der daraus resultierende, eigens erkämpfte Klassenerhalt krönt die wieder gefundenen Stärken und den Zusammenhalt.

Im anstehenden letzten Saisonspiel wird die Erste Damenmannschaft der HSG ein letztes Mal in der bisherigen Aufstellung auflaufen. Interims-Coach Manu Lokotsch wird nach dem Spiel ihren kurzen Ausflug in die Handballwelt beenden, da sie aufgrund privater Verpflichtungen nicht langfristig derart viel Zeit investieren kann. Neben Tine Kutlesa, die bereits am 26. März ihr ihr letztes Spiel bestritten hatte, werden Zeynep Timurdas, Anna Hebchen und Johanna Franz das Team verlassen. Alle Drei treibt es beruflich beziehnugsweise studienbedingt nach Köln. Entsprechend gilt es für die Grün-Blauen, auch diesen Damen einen glorreichen Abschiedsabend zu garantieren.

Als Gegner begrüßen die HSG Damen die Pulheimer Hornets am Sonnenhügel, die auf dem undankbaren sechsten Tabellenplatz die direkte Qualifikation zur Nordrheinliga verpasst haben. Am Wochenende können die Siebengebirglerinnen entsprechend auf einen schwierig einzuschätzenden Gegner gespannt sein. Im Hinspiel gab es ein regelrechtes Tore-Spektakel (41:31), wo sich beide Seiten nicht allzu intensiv mit Defensivarbeit beschäftigten und so für das torreichste Saisonspiel der Damen-Oberliga sorgten. Dies soll in der kommenden Partie anders werden. Bereits in den vergangenen Wochen zeigten die Königswinterer Handballerinnen ihre defensive und kollektive Stärke, die mehrmals die Basis für einen Sieg bildete. Daran wollen die HSG Damen weiter festhalten und sich auch gegen Pulheim behaupten. Pulheim ist im Vergleich zu Frechen und Roetgen nochmal eine harte Nummer - aber nicht unmöglich zu besiegen, was der 24:14-Sieg der Siegengebirglerinnen gegen nun Fünftplatzierten von Fortuna Köln zeigte. Das letzte Saisonspiel der HSG Damen findet am kommenden Samstag, 08. April, am großartigen HSG-Heimspieltag  um 18:00 Uhr zwischen den Spielen der Oberliga-Herren und der Verbandsliga-Herren statt.

Die Damen freuen sich auf viele, lautstarke Zuschauer, die mit ihnen das Abschlussspiel der Saison freudig bestreiten.

Im Namen der Damen,

Jenni Real