HSG Siebengebirge

Nach dem erfolgreichen letzten Spieltag möchten die Damen das Momentum nutzen und mit in die nächste Partie nehmen. Beim TSV Bonn rrh. steht nicht nur die kürzeste Auswärtsfahrt sondern auch das zweite Lokalderby der Saison an. 

Die Gemüter waren am Sonntagabend erhellt und der Trainer Dieter Noll-Jansen konnte endlich wieder gut schlafen. Mit dem Sieg gegen PSV Köln haben die HSG Damen gezeigt, dass sie noch fähig sind, effizient Handball zu spielen und zu gewinnen. Damit dies nicht nur eine „Glücksnummer“ war, heißt es nun, in den nächsten Partien diese Leistung zu bestätigen und an den Erfolg anzuknöpfen. Beim Sechstplatzierten TSV Bonn rrh. II heißt es entsprechend wieder als Team aufzutreten und gemeinschaftlich effektiven Handball auf das Feld zu bringen.

Im Hinspiel gegen den TSV im Oktober hatte dies bereits gut funktioniert und der HSG gelang ein 27:24 (15:11) Sieg in der heimischen "Sunshine Arena". Damals war vor allem eine sichere und kompakte Abwehrleistung rund um Abwehrchefin Laura Behr das Fundament für den Sieg. Das brachte auch am vergangenen Wochenende wieder den Erfolg mit sich und soll daher weiter forciert werden. Mit einem weiteren doppelten Punktgewinn haben die Blau-Grünen die Chance ihre Tabellensituation mit einem Sprung auf den siebten Tabellenplatz zu verbessern. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit, aktiv im Mittelfeld mitzumischen und den Tabellenkeller hoffentlich endgültig hinter sich zu lassen.

Die Motivation der HSG Damen wird entsprechend hoch sein, im kleinen Hexenkessel an der Bonner Ringstraße alles in die Waagschale zu werfen und die Punkte mit ins Siebengebirge zu nehmen. Dies bedeutet zugleich, dass sich die Siebengebirglerinnen sehr auf zahlreiche und lautstarke, heimische Zuschauer freuen würden.

HSG olé