HSG Siebengebirge



Dass dieser Satz nach dem vergangenen Auswärtsspiel unserer  1. Damenmannschaft einen bitteren Beigeschmack hat, ist allen Beteiligten nur zu deutlich bewusst. Dabei kann man noch mehr von Glück als Verstand sprechen, dass nach einer 10:6 Halbzeitführung am Ende ein 14:14 Unentschieden gegen den TV Strombach erreicht wurde.

Zu  Anfang des Spiels gegen den Tabellenletzten TV Strombach kamen die HSG Damen deutlich besser ins Spiel, behielten trotz Hartzball die Nerven und wussten den Ball immer wieder im gegnerischen Tor zu versenken.
Vor allem das Abwehrtraining der vorangegangenen Woche schien sich bemerkbar zu machen, denn diese stand in der 1. Halbzeit kompakt, es wurde zusammen agiert und verhindert, dass die Damen der Strombacherinnen zu einfache Tore erzielten.  So ging man motiviert mit 10:6 in die Halbzeitpause.
Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt und es zeigte sich einmal zu viel, dass unsere Damen nach der Pause `schlafen`. Strombach hingegen hatte noch mal Motivation und Ehrgeiz gepackt, so dass diese auch wie ausgewechselt aus der Kabine zurückkamen.
Die Tordifferenz wurde immer geringer und in der 45. Minute gelang den Damen aus Strombach die erste Führung mit 12:11. Ab diesem Zeitpunkt rannten die HSG-Damen dem Spielstand hinterher- zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und vor allem inkonsequente Handlungen in der Abwehr- führten dazu, dass in der gesamten 2. Halbzeit lediglich vier Tore geworfen werden konnten.  Bei einem Spielstand von 14:13 in der 59. Minute war es Nicole Strunk die die Nerven behielt und zum 14:14 traf. In einem schnellen Gegenanstoß versuchen die Strombacher Damen noch einmal den Ball im Tor der HSG zu versenken, scheiterten aber an Jennifer Meyer, die den Ball souverän parierte.

Mit dem Abpfiff des Spieles waren nicht die erhofften `4 Punkte` eingefahren worden, sondern lediglich ein Unentschieden. Mit diesem unbefriedigenden Ergebnis verabschieden sich die HSG Damen in eine vierwöchige Spiel-/Osterpause.

Weitere Bilder des Spiels von Fotograf Thomas "Buddhi" Schmidt sind online abrufbar.


Es spielten und trafen: Meyer (Tor), Stucke, Thiel (1), Wallau (2), Bouchuari, Kutlesa (3), Henrich (1), Huhn M., Huhn J. (1), Wahl (1), Ruiters (3/3), Strunk (1), Bonerath, Behr (1)

HSG olé