HSG Siebengebirge

Bei den HSG Damen wird langsam die Endphase der laufenden Oberligasaison 2017/2018 eingeläutet. Mit nur einem Heimspiel in den letzten vier Meisterschaftsspielen werden zudem noch etliche Kilometer in das Fahrtenbuch eingetragen. Die ersten am kommenden Samstag, wenn es zum MTV Köln geht.

Im Hinspiel in heimischer Halle konnte die Equipe von Coach Dieter Noll-Jansen mit voller Bank auflaufen. Die HSG fand damals gut in die Partie und konnte von Anfang an Torerfolge verbuchen. In der Offensive lief es sehr gut. Sicheres Zusammenspiel und mutige Aktionen führten zu Torerfolgen. In der Defensive haperte es noch etwas mit der Kompaktheit und den Absprachen, weswegen die HSG Damen zu Beginn nicht in den Genuss einer stetigen Führung kamen. Im weiteren Verlauf steigerten die Blau-Grünen jedoch ihre Leistung und es konnte nach einer 18:13-Halbzeitführung am Ende ein 32:27 Sieg eingefahren werden.

Neun Spiele später weilt der damalige Verlierer der Partie auf siebten Tabellenplatz und ist mit 14:18 Tore im sicheren Mittelfeld der Tabelle positioniert. Die HSG Damen stehen dagegen auf dem vorletzten Tabellenplatz, haben jedoch durch den Rückzug von Pulheim vor der Saison, sowie durch den bereits besiegelten Abstieg des TV Strombach II den Klassenerhalt sicher. In den letzten Spielen heißt es nun nochmal die eigentlichen Stärken auszuspielen und sich mit Anstand aus der laufenden Saison zu verabschieden. Im Kader der HSG gibt es hierfür ein paar Defizite, da Nina Otzipka, Lisa Ruiters und Mara Huhn auf Grund von Verletzungen bis zum Saisonende ausfallen.

Die HSG Damen freuen sich über zahlreiche Unterstützung bei dieser Auswärtspartie in Köln.

HSG olé