HSG Siebengebirge

Am kommenden Wochenende begrüßen die HSG Damen zum letzten Mal in der laufenden Saison einen Gegner am heimischen Sonnenhügel. Hierbei handelt es sich dieses Mal nicht um irgendeinen Gegner, sondern um den aktuell Zweitplatzierten vom TV Roetgen.

Das Hinspiel konnten die Blau-Grünen lange auf Augenhöhe gestalten und bis zum Ende um den Sieg kämpfen. Zwar war die Wurfausbeute nicht hoch, die extrem effiziente Abwehrleistung kompensierte jedoch dieses Defizit. Vor allem im 1:1-Spiel wurden die damaligen Gastgeberinnen immer wieder in die Schranken verwiesen. Auch konnten die HSG Damen der Atmosphäre in der Halle trotzen, die geprägt war durch hartes Spielgeschehen und Reaktionen seitens der Zuschauer, und einen kühlen Kopf bewahren. Am Ende fehlte das Quäntchen Glück und die Siebengebirglerinnen verpassten es, sich mit den Treffern zum Ausgleich und Sieg für den Einsatz zu belohnen. Dadurch war es schließlich für die Blau-Grünen eine herbe und schmerzhafte 18:19-Niederlage in Roetgen.

In der momentanen Situation der HSG fehlt es dem Spiel der HSG aus mehreren Gründen an Konstanz. Unzureichende Trainingsbeteiligungen, Verletzungen, sowie Leistungen unter dem eigentlichen Niveau haben zur aktuellen Platzierung auf dem vorletzten Tabellenplatz geführt. Dennoch ist der Klassenverbleib in der Oberliga sicher, da die Absteiger bereits vor der Saison (Rückzug von Pullheim) bzw. seit zwei Spielen aufgrund der Punktekonstellation (TV Strombach II) feststanden. Gegen das Top-Team aus Roetgen kann die HSG also befreit und voll motiviert aufspielen. Einmal mehr benötigen die Damen die lautstarke Unterstützung der Zuschauer, wenn am Samstag, 21.4. um 16:00 Uhr, zum letzten Mal in dieser Saison in der "Sunshine-Arena" für die HSG Damen angepfiffen wird.

HSG olé