HSG Siebengebirge

Die Zielgerade ist in Reichweite. Nach der knappen Niederlage in der vergangener Woche, wollen die Siebengebirglerinnen am letzten Spieltag nochmal einen Erfolg feiern und punkten. Hierbei müssen sie bei ASV Schwarz-Rot Aachen ran.

Eine lange, harte und vor allem emotionale Saison geht bei der ersten Damenmannschaft der HSG Siebengebirge zu Ende. Seit fast einem gesamten Jahr sind die Damen um Coach Dieter Noll-Jansen aktiv am Ball. Früh begann die Findungsphase des Teams und die Vorbereitung auf die „neue“ Oberliga Mittelrhein, wo sich der ein oder andere neue Gegner zeigte. Die Saison hatte etliche Höhen und leider auch einige Tiefen, wodurch sich am Ende eine unzufriedene Tabellensituation ergeben hat, die Klasse aber weiterhin gehalten werden konnte.

Im letzten Saisonspiel und vermutlich letzten Spiel in der aktuellen Spielerkonstellation, soll nochmal alles in die Waagschale geworfen werden. Zwar geht das Team, wie in den vergangenen Spielen ersatzgeschwächt in die Partie, doch zeigte sich bereits im Hinspiel, dass ein gutes Mittel gegen die Aachenerinnen gegeben ist: Eine kompakte Abwehr und Entschlossenheit im Angriff führte zu zahlreichen Toren und einer stetigen Führung in der ersten Halbzeit. In der Defensive zeichneten sich hierbei vor allem Laura Behr, Julia Huhn und Ilham „Illi“ Bouchuari aus, welche vorzeitige Ballgewinne erzielen und somit die Grundlage für die eigenen Torchancen legen konnten. In der Offensive überzeugten die Rückraumakteurinnen Wallau und Kutlesa, sowie die Außenspielerin Stucke. Nach der 15:13 Halbzeitführung der HSG nutzten die damaligen Gäste die Gunst der Stunde und hebelten das Angriffsspiel der HSG aus. Fehlende Improvisationsfähigkeit der Blau-Grünen führte dazu, dass der ASV das Spiel komplett drehen konnte und am Ende deutlicher als verdient mit 34:27 im Siebengebirge gewann. Hierbei war vor allem die momentane Torschützenkönigin Mirijam Stein beteiligt am Offensivspektakel der Gäste. Stein muss nun im Rückspiel klar aus dem Spielgeschehen raus gehalten werden, um so einen Vorteil gegen den Sechstplatzierten zu verbuchen. Die Partie wird am kommenden Samstag, 05. Mai, um 17:30 Uhr in Aachen angepfiffen.

HSG olé