HSG Siebengebirge

Um der Mannschaft neue Impulse zu geben, stellt Dieter Noll-Jansen seinen Posten zur Verfügung. Georg Moitzfeld wird mit sofortiger Wirkung der neue Trainer der Ersten Damenmannschaft der HSG Siebengebirge.

Georg "Schorsch" Moitzfeld (rechts) folgt als Damen-Trainer auf Dieter Noll-Jansen.


Dieter Noll-Jansen hatte mit der jungen Damen-Mannschaft der HSG Siebengebirge in der Saison 2017/2018 den Klassenerhalt erreicht. In der nächsten Spielzeit sollte das Team weiter aufgebaut werden, um sich mittelfristig wieder zur Spitzenmannschaft auf HVM-Ebene zu entwickeln. Die Vorbereitung verlief jedoch unter anderem aufgrund von Abwesenheiten bei den Trainingseinheiten für Trainer und Spielerinnen häufig nicht optimal. „Es wurde deutlich, dass sich offensichtlich unterschiedliche Ansichten entwickelt hatten hinsichtlich Konzepten und Zielsetzungen unseres Spiels“, blickt Dieter Noll-Jansen zurück. „In solch einer Situation macht es am meisten Sinn, neue Impulse zu ermöglichen und den Wandel einzuleiten. Ich bin fest vom Potential dieser jungen Truppe überzeugt und wünsche ihnen für die nächste Saison alles Gute.“ Der Trainer stellte sein Amt mit sofortiger Wirkung zur Verfügung.

Frauenwartin Uschi Otzipka und der Vereinsvorstand führten daraufhin direkt Gespräche zur Nachfolge von Dieter Noll-Jansen. Mit Georg „Schorsch“ Moitzfeld konnte man bereits nach wenigen Tagen nicht nur ein „HSG-Original“ und einen ausgewiesenen Experten des Handballs im Mittelrhein sondern auch den Wunschkandidaten der Spielerinnen für die Aufgabe gewinnen. Er übernimmt die Grün-Blauen sofort und geht mit den Spielerinnen in die finale Phase der Vorbereitung zur neuen Saison 2018/2019, die Mitte September angepfiffen wird.

„Wir danken Dieter für seinen sehr großen Einsatz für die HSG-Damen in den letzten Jahren. Es spricht für ihn, dass er seinen Posten zur Verfügung stellt, wenn er selbst genau merkt, dass das Team einen neuen Schub braucht. Wir haben stets offen über alles gesprochen und so auch gemeinsam eine Lösung gefunden, von der am Ende hoffentlich alle Seiten profitieren werden“, so Frauenwartin Uschi Otzipka.
Das erste Pflichtspiel bestreiten die HSG-Damen am 16. September um 16:00 Uhr zuhause am Oberpleiser Sonnenhügel gegen den HSV Frechen.

 

Matthias Reintgen