HSG Siebengebirge

Zu Beginn der Partie gegen den HV Erftstadt am vergangenen Samstag sah es zunächst danach aus, als könnten unsere Damen an die starke Leistung gegen den TSV Bonn anknüpfen.
Nach einer soliden ersten Halbzeit (15:12), brach die Abwehr spätestens zur Mitte der zweiten Halbzeit komplett ein, wodurch man dem 36:24 Sieg der Erftstädter Damen quasi nichts mehr entgegenzusetzten wusste.

Mit dem Anpfiff gelang es, den HV Erftstadt mit einer schnellen 1:3 Führung zu überrumpeln. Durch die sofortige Präsenz unserer Damen im Spiel aus dem Konzept gebracht, war das Spiel der Erftstädterinnen zunächst durch technische Fehler und Konzentrationsmängel geprägt. Bedingt durch einige frei vergebenen Chancen auf Seiten unserer Damen, hätte die frühe Führung sogar noch deutlicher ausfallen können. Doch wohl durch die Fehler der Gegner angesteckt, machten auch die Damen aus dem Siebengebirge vermehrt Fehler, versuchten das Tempo der Gäste mitzugehen und verpulverten so unnötige Kräfte, die am Ende der Partie bitter nötig waren. Denn wieder reiste Trainer Moitzfeld nur mit einem kleinen Kader und zudem ohne Abwehrchefin Laura Behr zu diesem Auswärtsspiel. Dem HV Erftstadt gelang es in den folgenden Minuten schnell, sich dem Spiel unserer Damen anzupassen und Sicherheit in ihrem Spiel aufzubauen. So fiel in der 9. Minute schließlich der Ausgleich.
Nach einer Auszeit von Trainer Georg Moitzfeld verlief die Partie bis zur 20. Minute ausgeglichen, was insbesondere einer wieder stark aufspielenden Nicole Strunk zu verdanken war. Immer wieder wusste unsere flinke Rechtshänderin auf der linken Außenposition den Ball treffsicher im gegnerischen Tor zu versenken. In der Folge jedoch zogen die Gäste das Tempo der Partie eindeutig an und erspielten sich eine Führung von zwischenzeitlich vier Toren (27. Minute). Der HSG-Trainer sah sich daraufhin wieder gezwungen, noch kurz vor Ende der ersten Hälfte die zweite Auszeit zu nehmen. In direkter Folge erzielte Luisa Wallau gleich zwei Tore und man verabschiedete sich mit 15:12 in die Halbzeitpause.

Der Beginn der zweiten Hälfte spiegelte dann allerdings den Beginn der ersten Hälfte in umgekehrter Form wider. Der HV Erftstadt zeigte sich hellwach und konzentriert, während unsere Damen dem kaum etwas entgegenzusetzen hatten und schließlich mit einem Rückstand von sechs Toren kämpften. Auch zwei verwandelte Siebenmeter durch Maike Harder verbunden mit einer Zeitstrafe gegen die Gastgeberinnen, konnten an der Situation nichts ändern. Insbesondere die Abwehr zeigte deutliche Schwächen und konnte letztendlich das Fehlen von Abwehrchefin Laura Behr nicht kompensieren.
So musste man sich am Ende mit einer deutlichen Niederlage (36:24) abfinden, die nicht die über weite Phasen starke erste Hälfte unserer Damen widerspiegelt und daher umso bitterer hinzunehmen ist.

Der detaillierte Spielverlauf kann unter folgendem Link nachträglich verfolgt werden:
SIS-Liveticker

Für die HSG spielten und trafen: Meurer (Tor), Wahl (2), Thiel (3), Wallau (6), Harder (7/1), Bouchuari, Strunk (6), Schwanke, Voll