HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag trat unsere 1. Damenmannschaft zu einem weiteren Heimspiel gegen den Godesberger TV an. Doch nach einer guten Aufholjagd in der ersten Halbzeit (8:11), nach der die Zuschauer noch hoffen konnten, ließ die Kraft und Konzentration der Mädels zum Ende Partie wieder ab, sodass man am 17:27 Endergebnis nichts ändern konnte. So wiederholte sich abermals der Spielverlauf aus vorangegangenen Partien.

Der Kader der HSG, wieder aus nur zehn Spielerinnen bestehend, wies dieses Wochenende positive wie auch negative Veränderungen auf. Krankheitsbedingt musste man leider auf Topscorerin Maike Harder verzichten, was sich vor allem im schnellen und individuell starken Angriffsspiel bemerkbar machte. Neu begrüßen durfte die Mannschaft der HSG Evelina Sanat-Kahle in ihren Reihen. Die Wiedereinsteigerin hatte nach 20 Jahren Handballabstinenz wieder Lust am Handball verspürt und reihte sich in ihrem ersten Saisonspiel direkt mit in die Torschützenliste ein. Mit ihr gewinnt der junge Kader der HSG eine erfahrene und hoch motivierte neue Mitspielerin, die in den kommenden Spielen noch besser ins Spielgeschehen integriert werden wird.

Zu Anfang der Partie waren es eindeutig die Damen aus dem benachbarten Bad Godesberg, denen der bessere Start gelang und die schnell die Oberhand über das Spiel gewannen. Schnell sah sich Trainer Moitzfeld gezwungen, in der 8. Minute und einem 1:5-Spielstand ein Team-Timeout zu nehmen und seine Mannschaft wachzurütteln. In den folgenden Minuten gelang es zumindest, den HSG Angriff effektiver zu machen und immer wieder zum Torerfolg zu kommen. Weiter schwächelte allerdings die Abwehr. Die im 1:1 stark aufspielenden Godesberger Damen wurden nicht konsequent genug angegangen, der Ball fand immer wieder den Weg ins Tor der Siebengebirglerinnen. Trotz vieler Fehlwürfe, die unglücklicherweise nicht platziert versenkt werden konnten, retteten sich die HSG-Damen mit einem 8:11 in die Halbzeitpause.

Mit diesem Halbzeitergebnis hatten Heimmannschaft und Zuschauer noch die Hoffnung, dass alle Kraft und Motivation noch mal gebündelt abgerufen werden könnte, um die so wichtigen Punkte im Abstiegskampf doch noch ergattern zu können. Doch schnell wurde auch in der zweiten Halbzeit klar, dass der Kader der HSG nicht über 60 Minuten und die gesamte Auswechselbank leistungsstark genug war, um eine immer größer werdende Tordifferenz aufholen zu können. In der 38. Minute lag man gegen die Godesbergerinnen bereits mit 10:18 zurück.
Das Trainerteam versuchte durch eine zweifache Manndeckung das Angriffsspiel der Godesbergerinnen noch zu zügeln, allerdings zeigte dieses taktische Mittel nur kurzzeitig Wirkung. Bereits in der 55. Minute lag man so mit zehn Toren zurück. Deutlich sichtbar war die Kraft der Damen zu diesem Zeitpunkt am Ende. Mit einem 17:27 Endergebnis waren es die glücklichen und wohl verdienten Damen des Godesberger TV, die sich die zwei Punkte auf ihr Konto gut schreiben können. Nach dieser Niederlage wird es sehr schwierig, den Anschluss an die direkten Tabellennachbarn nicht zu verlieren, um den Abstiegskampf nicht bereits frühzeitig besiegeln zu müssen.

Die HSG Damen bedanken sich bei ihren Zuschauern und freuen sich auch weiter über treue Unterstützung!

Für die HSG spielten und trafen: Meurer (Tor), Voll (1), Wahl (2), Strunk (2), Thiel (3), Wallau (5), Behr, Bouchuari (1), Schwanke (2), Santa-Kahle (1)