HSG Siebengebirge

Die Damen der HSG Siebengebirge unterlagen im Heimspiel dem SSV Nümbrecht mit 23:27. Trotz kurzzeitiger Aufholjagd in der zweiten Halbzeit, blieb das Team um Georg "Schorsch" Moitzfeld wieder einmal ohne Punktgewinn.

Die Sterne für das Spiel am heimischen Sonnenhügel standen an diesem Samstag nicht gut. Schorsch Moitzfeld musste bei seiner Aufstellung neben den Langzeitverletzten nun auch auf seine Mittelfrau Lorena Thiel verzichten, die sich im vergangenen Spiel eine Verletzung zugezogen hatte.

Die HSG Damen fanden sich somit in einer unüblichen Personalkonstellation zu Spielbeginn wieder und der bessere Auftakt gehörte den Nümbrechterinnen. Diese starteten mit einem verwandelten Siebenmeter in eine Drei-Tore-Folge zum 0:3 in der 9. Minute. Schon zu diesem Zeitpunkt sah sich Schorsch Moitzfeld gezwungen, ein Team-Timeout zu nehmen, um nach einer kurzen Besprechung erneut ins Spiel zu starten.

Mit dem 1:6 in der 16. Minute wurde deutlich, dass die HSG Abwehr zwar eine solide Leistung zeigen konnte, im Angriff jedoch technische Fehler zu vermehrten Ballverlusten führten. Über ein 3:7 in der 18. Minute gelang es, vor allem durch eine gut aufgelegte Nicole Strunk auf der Rechtsaußenposition und einem starken Rückhalt im Tor durch Hanna Plum, auf ein 6:9 in der 23. Minute aufzuschließen. Den Damen der HSG gelang es nun im Folgenden nicht, den Abstand zu verringern. Zeitweise geschwächt durch Zeitstrafen, gingen die Blau-Grünen mit einem 8:13 in die Kabine.

Dort schien der Coach die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein motiviertes Team, das engagiert in der Abwehr agierte und seine technischen Fehler im Angriff abstellte. Somit gelang es den HSGlerinnen, jeden Angriff der Damen des SSV Nümbrechts über acht Minuten zu vereiteln, sodass die Anzeigetafel beim Team-Timeout der Gäste in der 39. Spielminute ein 12:13 zeigte. Besonders stark hob sich in der zweiten Halbzeit Illham Bouchuari hervor, die vor allem von der Mittelposition ein treffsicheres Spiel zeigte.

Fünf Minuten später waren die Nümbrechterinnen wieder zurück im Spiel und die Siebengebirglerinnen hatten einen Ausbau des Vorsprungs zum 12:17 (44. Minute) hinnehmen müssen. Es gelang im Spielverlauf nun nur noch einmal, diesen Torabstand zu verringern. Über ein 14:20 in der 47. Minute, gelangen dem SSV die Treffer zum 15:22 in der 49. Minute, bevor die HSG Damen sich noch einmal aufrappelten und den Abstand auf 18:22 in der 52. Minute verkürzten. Das Spiel endete mit 23:27 und somit bleibt den Siebengebirgs-Damen nur noch eine minimale, fast unmögliche Chance, den Klassenerhalt zu erlangen.

Für die Damen spielten:

Plum, Meurer (beide Tor), Wahl (1), Wallau (4), Behr (2), Pieper, Bouchuari (8/1), Voll (1), Huhn, Strunk (6), Schwanke (1)