HSG Siebengebirge

Der Samstag steht im Zeichen der Weiblichkeit. Nicht nur der „Girls Day“ der HSG Siebengebirge steht an, sondern auch eines der härtesten Spiel der ersten Damenmannschaft. Die Damen begrüßen am Samstagabend den Spitzenreiter der DJK Westwacht Weiden am Sonnenhügel.

Die HSG Damen haben im zweiten Derby der Saison beim TSV Bonn rrh. leider nicht bis zum Abpfiff spielerisch überzeugen können. Nach annehmbaren 45 Minuten Spielzeit, verloren die Damen zum Ende der Partie die Souveränität und mussten sich der Heimstärke des TSV 23:29 (11:12) geschlagen geben.

Nach dem erfolgreichen letzten Spieltag möchten die Damen das Momentum nutzen und mit in die nächste Partie nehmen. Beim TSV Bonn rrh. steht nicht nur die kürzeste Auswärtsfahrt sondern auch das zweite Lokalderby der Saison an. 

Lisa Ruiters wusste vom 7m wie auch vom Kreis zu überzeugen und warf sich damit zur Topscorrerin der HSG.

Die HSG Damen haben nach einer langen Durststrecke von fünf Niederlagen endlich wieder zwei Punkte einfahren können. Gegen den bis dato Drittplatzierten Polizei SV Köln konnten die Siebengebirglerinnen souverän einen 27:21 (15:12) Sieg am heimischen Sonnenhügel verbuchen.

           

Die erste Damenmannschaft hat die Karnevalstage gut überstanden und zum Teil die negativen Erlebnisse aus den vergangenen Partien weggefeiert. Die Feierei wurde zum Abschlusstraining erfolgreich beendet sodass nun wieder befreit aufgespielt werden kann. Denn am großen Heimspielwochenende steht die Polizei am Sonnenhügel bereit, in Form des Drittplatzierten Polizei SV Köln.

Die Sinnkrise bei den Siebengebirglerinnen geht weiter. Im der zweiten Partie der Saison gegen den HSV Frechen am heimischen Sonnenhügel mussten am Ende eine zu hohe 21:32 (12:14) Niederlage hingenommen werden.

Am kommenden Wochenende begrüßen die HSG Damen den HSV Frechen am Sonnenhügel. Nach der bisherigen Negativserie, soll hier nun die weitere Chance auf zwei Punkten genutzt und entsprechend wieder ein Erfolgserlebnis verbucht werden.

Die Abwehr, vorne weg Julia "Chicken" Huhn, stand an diesem Wochenende größtenteils stabil.

Im ersten Rückrundenspiel erlebten die HSG Damen beim Tabellennachbarn HSV Bocklemünd eine Schmach. Die zwei wichtigen Punkte blieben auf der Kölner Seite und erneut zeigte sich wieder vor allem in der zweiten Halbzeit eine offensive Schwäche, welches am Ende zu einer 22:19 (9:12) Niederlage führte.

Die Situation bei den HSG Damen sieht momentan nicht so rosig aus. Zum Rückrundenstart beim HSV Bocklemünd müssen nun wieder endlich Punkte eingefahren werden, um nicht endgültig in den Tabellenkeller abzurutschen.

Ratlosigkeit auf Seiten der HSG. Vor allem in der zweiten Halbzeit wusste die HSG kein effektives Mittel gegen die Gäste aus Aachen.

Im letzten Hinrundenspiel haben die HSG Damen Zuhause gegen den ASV SR Aachen 27:34 verloren. Hierbei war klar die zweite Halbzeit und diverse Faktoren entscheidend, denn in der ersten Halbzeit (15:13) zeigte sich noch eine starke agierende HSG.

Nach der bitteren Pleite gegen den SSV Nümbrecht, steht bei den HSG Damen erneut ein unangehmer Gegner auf dem Spielplan. Zu Gast wird am Sonntagnachmittag der bis dato Viertplatzierte aus Aachen auflaufen, der bereits in der Vergangenheit immer ein unangenehmer Widersacher war.