HSG Siebengebirge

Am kommenden Sonntag, 5. Mai, treffen am Sonnenhügel um 16:00 Uhr die Zweitvertretungen der HSG Siebengebirge und des HC Weiden zum letzten Saisonspiel aufeinander. Beide Teams haben aufgrund starker Auftritte keinerlei Abstiegssorgen - ganz im Gegenteil haben die Gäste gar noch die Chance auf den Aufstieg in die Oberliga Mittelrhein.

Nach vier erfolgreichen Spielzeiten als Trainer der Verbandsliga-Mannschaft der HSG Siebengebirge legt Thomas Radermacher sein Amt zum Saisonende 2018/2019 nieder. Sein Nachfolger wird Lars Degenhardt, der für die Grün-Blauen bereits als Spieler, Trainer und Sportlicher Leiter aktiv war.

Im vorletzten Heimspiel der Saison bewahren die Verbandsliga-Herren der HSG im Derby gegen die Reserve des TV Rheinbach die Nerven. In einem schwierigen Spiel setzen sich die Grün-Blauen mit 25:23 durch und festigen den sechsten Tabellenplatz mit dem achten Sieg im elften Spiel des Jahres.

Niemand im Lager der Verbandsliga-Herren der HSG hätte nach dem kuriosen Beginn dieses Samstagnachmittag daran geglaubt, dass für die Zweitvertretung der HSG noch etwas in Aachen zu holen sei. Nach einer Spieltagsvorbereitung voller widriger Umstände sicherten sich die Grün-Blauen zwei Punkte bei BTB Aachen - auch dank eines wieder überragenden Anto Marcinkovic.

Am vergangenen Samstagabend reiste der auch im Tabellen-Mittelfeld liegende VfL Bardenberg in die Sunshine Arena der HSG. Die Zuschauer bekamen zum Abschluss des HSG Heimspieltages ein spannendes Spiel zu sehen, das die Grün-Blauen mit 26:22 (14:14) für sich entscheiden konnten. Rückraumspieler Anto Marcinkovic sorgte dabei im Alleingang für fast die Hälfte aller HSG-Treffer.

Am Samstag trafen die Verbandsliga-Herren der HSG auf die Erstvertretung der Handballer aus Frechen. Die Gastgeber zeigten sich dabei sehr hartnäckig, sodass es über den gesamten Spielzeitraum ein ausgeglichener Kampf war. Am Ende gewannen die Frechener mit 29:26.

HSG-Trainer Thomas Radermacher muss sich jede Woche vorkommen, als würde er einen bekannten Film immer und immer wieder ansehen müssen. So wiederholt sich auffallend oft das Muster im Spielverlauf seiner Verbandsliga-Herren. Doch das hat auch sein Gutes: mit dem Sieg gegen den Stolberger SV (31:22) bleiben die Grün-Blauen im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Am Samstag trafen die Verbandsliga-Herren der HSG zum Abschluss des HSG Heimspieltages auf die Erstvertretung der Handballer aus Ollheim/Straßfeld. Die Gastgeber zeigten sich dabei nicht in Topform, sicherten sich am Ende aber den knappen 24:23 Sieg.

Am vergangenen Samstag reisten die Verbandsliga-Herren stark dezimiert zu den abstiegsbedrohten Sportskameraden nach Rheindorf. Neben ungewohnten äusseren Einflüssen musste Trainer Radermacher eine Vielzahl an Spielerausfällen verkraften - und damit eine sehr junge, nicht eingespielte Mannschaft aufbieten und selbst sowie Co-Trainer Stefan Richarz auf dem Spielfeld aktiv werden.

Das erste Heimspiel im Jahr 2019 gewann die Reserve der Handballdrachen am vergangenen Samstag souverän mit 35:27 gegen den derzeit Tabellenzweiten TuS 82 Opladen 2.

Die grün blaue Reserve startete nach dem Jahreswechsel mit einem Sieg (25:21) am Wochenende gegen die zweite Mannschaft des MTV Köln 1850.