HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag konnte sich die HSG gegen den Birkesdorfer TV mit 36:24 durchsetzen. Doch so deutlich dieses Ergebnis zu sein scheint, so überraschend ist es auch, denn vor der Partie konnte man Birkesdorf die Favoritenrolle durchaus zusprechen.

Dennoch startete die Truppe von Trainer Radermacher stark in die Partie und konnte vor allen Dingen durch eine robuste  und aggressive Abwehr überzeugen. Die Folge war eine Führung seitens der Gastgeber, welche bis zum Zwischenstand von 11:7 ausgebaut werden konnte. Danach ließ die Abwehrleistung der Hausherren jedoch nach und auch im Angriff wurde oftmals zu überhastet abgeschlossen, sodass Birkesdorf sich langsam wieder heranarbeiten konnte und man lediglich mit einer 1-Tore Führung in die Pause ging (15:14). In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild: Die Grün-Blauen starteten konzentriert und zogen dem birkesdorfer Angriff ein ums andere Mal den Zahn. Hinzu kam, dass die sehr  offensive Abwehrformation des BTV durch das schnelle Kombinationsspiel der Oberliga-Reserve ausgehebelt werden konnte und der Vorsprung weiter anwuchs. Zu keinem Zeitpunkt nahm die HSG den Fuß vom Gas und spielte bis zum Ende konzentriert und fokussiert, was nun zunehmend auch in einfache Tempogegenstoßtore mündete. Birkesdorf leistete keinen starken Widerstand mehr, sodass Siebengebirge am Ende auch in der Höhe verdient mit 36:24  gewinnen konnte. Als eine der wichtigsten Partien der Saison im Vorhinein ausgelobt, konnte man voll und ganz überzeugen und sieht sich nun mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen auf einem guten vierten Tabellenplatz. Dennoch gilt es nun, diese Leistung in den kommenden Spielen weiterhin abzurufen, um möglichst schnell nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Am kommenden Wochenende wartet dann mit der HSG Refrath/Hand ein weiterer Brocken auf die Verbandsliga-Mannschaft, welcher erst einmal bezwungen werden will.

In diese Sinne,

HSG Olé