HSG Siebengebirge

Am morgigen Samstag trifft die Oberliga-Reserve der HSG im kleinen „Spitzenspiel“ auf den starken Aufsteiger aus Refrath, der momentan auf Platz 3 der Verbandsliga rangiert, dicht gefolgt von den Grün-Blauen auf Platz 4.

Ebenso wie die Siebengebirgler startete die HSG Refrath/Hand stark in die Saison und ist derzeit noch ungeschlagen. Das Team von Trainer Christopher Braun konnte bisher drei der vier Spiele gewinnen und trennte sich einmal unentschieden. In der anstehenden Partie wird es vor allen Dingen auf die Abwehrreihen beider Teams ankommen: Die heimische HSG stellt derzeit den zweitbesten Defensivverbund der Liga hinter dem HSV Frechen. Refrath rangiert in dieser Kategorie auf Platz 4, sodass eine „Abwehrschlacht“ nicht abwegig erscheint.

Dennoch verfügen die Gäste auch im Angriff über enorme Qualität: Der Refrather Rückraum besteht vor allem aus körperlich robusten, sowie wurfgewaltigen Einzelspielern, die es gilt, früh zu attackieren, um Refrath gar nicht erst ins Rollen kommen zu lassen. Auf den Außen sind die Gäste mit pfeilschnellen Spielern besetzt, welche in der Lage sind, ein Spiel mit Tempogegenstößen zu entscheiden. Auch das Torhütergespann Vatter/Borchardt kann zu einem entscheiden Faktor werden, so sind die beiden Keeper durchaus in der Lage das Tor zeitweise zu vernageln. Alles in allem wird die heimische HSG eine mehr als aggressive Deckung stellen müssen, die über volle 60 Minuten aufrecht gehalten werden muss. Des Weiteren gilt es einfache Tore über die erste Welle der Gäste zu vermeiden und selber im Angriff das bewährte Tempospiel aufzuziehen. „Es handelt sich hier um eine richtungsweisende Partie für uns!“, weiß Coach Radermacher. Sollte die HSG einen weiteren Favoriten auf den Aufstieg bezwingen können, steht man nach fünf Spieltagen enorm gut dar. Also kommt in die Halle am Sonnenhügel und unterstützt das junge Team. Anwurf ist um 20 Uhr.

In diesem Sinne,

HSG Olé