HSG Siebengebirge

Mit einem Sieg gegen den TV Strombach zum Abschluss der vergangenen Saison endete am 20. April die vierjährige Amtszeit von HSG-Trainer Micky Müller. Die Verbandsliga-Mannschaft landete in der Endabrechnung auf einem guten vierten Platz. Doch am 14. Mai begann eine neue Zeitrechnung für die HSG-Reserve. Schon länger stand fest, dass mit Edi Grunwald ein Altbekannter im Siebengebirge die junge Nachwuchstruppe übernehmen wird.

Neben dem Trainerwechsel verschoben sich, wie zu Vorbereitungsbeginn üblich, auch die Kader der Herren-Teams der HSG. Die Leistungsträger der Verbandsligatruppe Christian Schneider, Bastian Willcke, Alexander Schöneseiffen und auch Jamal Naji wechselten in den Oberliga-Kader der Ersten Herren. Im Gegenzug verstärkte mit Jens Schlösser, der aus beruflichen Gründen nicht die gesamte Saison wird spielen können, ein erfahrener Oberligaspieler die Reserve. Als weiteren Neuzugang konnten wir vom Ligakonkurrenten HSG Geislar-Oberkassel unser Eigengewächs Marco Huhn zurückholen. Gleichzeitig mussten wir unseren Kreisläufer Andre Kirfel dorthin ziehen lassen, dem ein Ausbildungsplatz als Anreiz geboten wurde. Wir wünschen Andre viel Glück und hoffen, ihn bald wieder in unserem Team willkommen zu heißen. Zu den langjährigen Stützen der Mannschaft wie Patrick Plonka, Christian Frohwein, Malte Mondry und Michael Hecken mischten sich zahlreiche ehemalige und aktuelle A-Jugend-Spieler. Leider immer noch nicht mitwirken kann Torhüter Carsten Thaysen, der nunmehr seit Herbst letzten Jahres ausfällt und auch wohl bis auf weiteres dem Team aufgrund einer Ellbogen-Verletzung noch nicht helfen kann.

Die ersten Wochen wurden mit lockeren „Bewegungsspielchen“ wie Fußball, Kontaktball oder ähnlichem überbrückt. Die Grundfitness sollte dabei nicht verloren gehen, gleichzeitig aber der Spaß im Vordergrund stehen. Der eigentliche Vorbereitungsstart fand dann am 3. Juni statt. Von nun an warteten mindestens drei Trainingseinheiten pro Woche auf die Mannschaft. Neben einer Athletik-Einheit für die Grundlagenausdauer auf dem Sportplatz und in den heimischen Naherholungsgebieten, wurde in den Halleneinheiten versucht, die neu zusammen gewürfelte Mannschaft einzuspielen und sich gegenseitig besser kennenzulernen.

Nach sechs Wochen intensivem Lauf- und Hallentraining stand mit dem ersten Vorbereitungsspiel gegen den Dünnwalder TV direkt ein echter Härtetest auf dem Programm. Gegen den Oberligisten, der in der Vorsaison noch den Klassenerhalt schaffte, zeigte die Mannschaft eine ansprechende Leistung und unterlag schlussendlich nur knapp. Neben den guten Erkenntnissen wurden auch die Schwächen deutlich aufgezeigt. Daran arbeitete die Mannschaft im Laufe der folgenden Wochen konsequent, um die Fehlerzahl möglichst zu minimieren.

Schon am darauffolgenden Wochenende stand mit einem „Dreier-Turnier“ für die junge Mannschaft, die an diesem Tag nahezu komplett aus A-Jugendlichen bestand, der nächste schwierige Test vor der Tür. Angesichts der starken Gegner TB Wülfrath aus der Verbandsliga Niederrhein sowie der HSG-Oberligamannschaft musste die Truppe von Coach Grunwald an diesem Tag trotz engagierter Leistungen „Lehrgeld“ zahlen. Dennoch zeigten sich einige gute Ansätze, die es weiter zu verbessern gilt. Vor der kurzen einwöchigen Trainingspause stand am vergangenen Sonntag noch ein Testspiel gegen den Landesligisten TVE Bad Münstereifel an. Mit einer zufriedenstellenden  Leistung konnte man den Konkurrenten, der im letzten Jahr knapp am Aufstieg in die Verbandsliga gescheitert war, deutlich bezwingen.

Bisher ziehen alle Spieler in der Vorbereitung voll mit und es herrscht eine sehr gute Stimmung im Team. Und doch gibt es einen ersten Wermutstropfen: Torhüter Matthias Witter brach sich bei einem Angelausflug die Hand und wird nun einige Wochen fehlen. Wir wünschen ihm auch auf diesem Wege Gute Besserung! In den kommenden Wochen warten in den Trainingseinheiten noch einige Herausforderungen auf die HSG-Reserve. Neben einem Team-Event und dem Versuch, das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen, stehen weitere Testspiele an, bevor es Mitte August ins zweitägige Trainingslager geht.

Ein weiteres Highlight ist das Vorbereitungsspiel gegen den Belgischen Verein HC Eynatten. Im Rahmen der 100-Jahre-Festlichkeiten der HSG wird dies der krönende Abschluss unserer Saisonvorbereitung. Bis zum Anpfiff am 07. September in eigener Halle gegen den TuS Königsdorf liegt noch ein straffes Programm vor der Mannschaft, die diesem motiviert und erwartungsvoll gegenübersteht. Weitere Eindrücke und Impressionen aus der Vorbereitung werden in den kommenden Wochen folgen.

Im Namen der Mannschaft

Michael Hecken