HSG Siebengebirge

Durch eine vermeidbare und bittere Niederlage am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel gegen den VfL Bardenberg rutschen die Grün-Blauen wieder auf den fünften Tabellenplatz ab und verlieren somit den Anschluss an die Spitzengruppe der Verbandsliga.

Die Partie startete jedoch alles andere als schlecht. Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch, sodass ein Spiel auf Augenhöhe entstand. Im weiteren Verlauf erlaubten sich die Siebengebirgler jedoch zu viele technische Fehler, die die Gastgeber konsequent mit Tempogegenstößen bestraften und auf 6:10 aus Sicht der HSG enteilen konnten. Kurz vor der Pause verkürzten die Gäste jedoch noch auf 11:12.

In der zweiten Hälfte startete die HSG konzentrierter und konnte der Partie ihren Stempel aufdrücken. Beim 23:22 lag das Momentum auf Seiten der Königswinterer, doch der Keeper des VfL sollte in diesen letzten Minuten der Held werden. Vier freie Würfe nahm er den Grün-Blauen in den Schlussminuten weg und sorgte somit dafür, dass Bardenberg die Partie abermals drehen konnte und am Ende mit 28:26 gewann. Eine bittere Niederlage, die es am kommenden Wochenende gegen den TUS Rheindorf auszumerzen gilt.

 Kader HSG II:

Steimel, Thaysen (beide Tor); Dahl, Hayer, Nahry 5, Meisenberg 6, O. Dziendziol 9/3, Frohwein 2, Plonka, Richarz, Görtz-Lizzaraga 2