HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag bestritt die Verbandsliga-Mannschaft der HSG ihr 21. Saisonspiel gegen den MTV Köln 1850. Der knappe Auswärtssieg aus dem Hinspiel (19:21) deutete auch diesmal auf eine enge und spannende Partie hin.

Die Gastgeber starteten konzentriert in das Spiel und gingen 1:0, 2:1 und 3:2 in Führung. Aber auch die Gäste aus Köln spielten in der Anfangsphase sehr aufgeweckt und konnten die Defensive der HSG immer wieder mit einfachen Toren aus dem Rückraum überwinden. Somit stand es zwischenzeitlich 7:7, bis sich die Abwehr stabilisierte und sich das Team von Trainer Radermacher über ein 9:7 und 11:8 bis zu einem 13:10 Halbzeitstand absetzen konnte.
Nach dem Seitenwechsel starteten die Hausherren überhastet und nahmen sich einige unvorbereitete Würfe, was dazu führte, dass man sich nicht entscheidend absetzen konnte und der MTV bis zur 40. Minute (16:13) weiterhin in Schlagdistanz blieb. Die HSG Abwehr agierte, zusammen mit ihrem Torhüter, glücklicherweise trotzdem stabil und man konnte einige einfache Tore über die erste Welle erzielen. Mit einem 3:0-Lauf und einem Ergebnis von 19:13 hatten sich die Königswinterer Handballer eine erste Sechs-Tore-Führung herausgespielt. Diese konnte in den folgenden Minuten noch auf neun Tore (24:15) ausgebaut werden. Zum Schluss sorgten dann noch einige technische Fehler dafür, dass die Führung wieder auf sechs Treffer schrumpfte und nach 60 Minuten ein 26:20 auf der Anzeigetafel stand.
Da der TV Rheinbach 2 an dem Wochenende nur ein Unentschieden erspielen konnte, rückt die HSG Siebengebirge wieder auf den 4. Tabellenplatz vor und bleibt auf Schlagdistanz zu Platz 3 und 2 in der Verbandsliga Mittelrhein. 
Mit dieser Ausgangssituation verabschieden wir uns in die Osterpause und treten erst am 15. April wieder in der Liga gegen die SG Ollheim-Straßfeld an.
Wir hoffen auch dann und in den restlichen Saisonspielen wieder auf die tolle Unterstützung der Zuschauer. 


Bis dahin,

schöne Ostern und HSG olé!