HSG Siebengebirge

Die junge HSG-Reserve zeigt eine starke Leistung, verliert am Ende aber knapp mit 26:28 (14:13) beim kommenden Verbandsliga-Meister TV Birkesdorf.

Als 30 Minuten nach Spielende die meisten Zuschauer bereits die Birkesdorfer Sporthalle verlassen hatten, saßen die meisten Spieler beider Mannschaften noch in der Halle mit ihren Mannschaftskollegen zusammen. Und bei beiden Mannschaften herrschte gute Stimmung. Der TVB konnte den zwölften Heimsieg im zwölftem Spiel und damit auch die Meisterschaft feiern, während die Grün-Blauen mit einer ihrer besten Saisonleistungen lange am Ende dieser beeindruckenden Heimserie der Birkesdorfer gerüttelt hatten.

„Wir haben heute gegen die stärkste Mannschaft der Liga eine sehr gute Partie gezeigt. Großen Respekt an meine sehr junge Truppe“, zeigte sich Trainer Thomas Radermacher sehr zufrieden. Dabei standen die Zeichen vor Spielbeginn nicht allzu gut. Neben Oliver Dziendziol, der mit den Regionalliga-Herren am heimischen Sonnenhügel spielte, musste Coach Radermacher auch auf Patrick Plonka, Christian Fech und Marc Nahry verzichten, zusätzlich meldete sich auch Christian Frohwein am Spieltag selbst krankheitsbedingt ab. Mit Anto Marcinkovic und David Runge konnten aber noch zwei A-Jugendliche die Auswärtsfahrt antreten, sodass die HSG sich mit einem Durchschnittsalter von nur 20,7 Jahren auf den Weg machte.

Vor knapp 50 Zuschauern pfiff das sehr gute Schiedsrichtergespann Prang/ Teschauer die Partie um 19:45 Uhr an. Jedoch hatte man schnell das Gefühl, dass die HSG-Spieler diesen nicht wirklich wahrgenommen haben. Die ersten 15 Minuten gehörten nur den Gastgebern. Die HSG leistet sich zu viele einfache Ballverluste und lud so die Schwarz-Gelben zu einfachen Toren über Tempogegenstöße ein, sodass sich die Gastgeber über 7:2 (10. Minute) auf 11:5 (18.) absetzen konnten. „In dieser Phase haben wir schlecht gespielt und konnten nie wirklich unsere Stärken ausspielen“, resümiert Radermacher, der sich als Konsequenz zu einem Team-Timeout gezwungen sah. Zu diesem Zeitpunkt drohte ein Debakel für die Siebengebirgler.

Anstatt sich aber schon früh aufzugeben, zeigte die Radermacher-Truppe Moral und drehte das Spiel. Gestützt auf einen starken Niklas Steimel im Tor setzte die HSG über 11:9 (23.) und 12:12 (27.) zu einem 2:9-Lauf an und konnte mit der erstmaligen Führung zum 13:14 in die Kabine gehen. „Nach dem Timeout haben die Jungs richtig großartigen Handball gespielt. Großes Lob an alle, besonders aber auch an David Runge und Anto Marcinkovic, die beide trotz bereits einem Spiel an diesem Tag sich tadellos in die Mannschaft eingefügt haben und ein sehr gutes Spiel abgeliefert haben. Aber jeder in der Mannschaft hat in den 45 Minuten bis Spielende alles aus sich rausgeholt und richtig gut gespielt“, schwärmte Coach Radermacher nach dem Spiel.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein hochklassiges Match, indem sowohl Birkesdorf als auch die HSG ein schnelles, technisch hochwertiges Spiel zeigten und für einen Handball-Leckerbissen an diesem Abend sorgten. Zu Beginn der zweiten 30 Minuten waren es die Grün-Blauen, die noch einen Tick effektiver waren als der designierte Meister und sich so über 16:19 ( 38.) auf 18:20 (45.) absetzen konnte, eh auch Birkesdorf wieder effektiver wurde und auf 21:21 (48.) ausglich. In der Folge schaffte Birkesdorf sich auf 25:22 (50.) abzusetzen. Die HSG stellte auf eine offenere Deckung um, die Gastgeber konnten sich aber auf 28:24 (57.) absetzen, eh die HSG nur noch auf den Endstand von 28:26 verkürzen konnte.

 

„Wir haben heute trotz des schlechten Starts Moral gezeigt und richtig guten Handball gespielt. Großes Lob nochmal an alle Spieler. Hoffentlich können wir die Leistung konservieren und mit in die letzten beiden Heimspiele nehmen“, zeigte sich Thomas Radermacher trotz der Niederlage im letzten Auswärtsspiel der Saison sehr zufrieden. „Herzlichen Glückwunsch auch nochmal an den TV Birkesdorf, die eine überragende Saison gespielt haben und verdient als Meister in die Oberliga aufsteigen werden.“

Am kommenden Wochenende erwartet die HSG-Reserve zum vorerst letzten Derby den bereits feststehenden Absteiger aus Geislar/Oberkassel. Anpfiff dieses vorletzten Saisonspiels ist am 05. Mai um 16:00 Uhr am heimischen Sonnenhügel.

 

Für die HSG spielten:

Steimel, Kremer (beide Tor)
Dahl, Ghussen (3 Tore), Görtz-Lizarraga (3), Hayer, Jungheim (2), Kreutz (2), Kurscheid, Marcinkovic (13/7), Runge (3), Klosterhalfen