HSG Siebengebirge

Am Samstag trafen die Verbandsliga-Herren der HSG zum Abschluss des HSG Heimspieltages auf die Erstvertretung der Handballer aus Ollheim/Straßfeld. Die Gastgeber zeigten sich dabei nicht in Topform, sicherten sich am Ende aber den knappen 24:23 Sieg.

Das Spiel begann zäh und fahrig auf Seiten der HSG, sodass die Gäste nach den ersten zehn Minuten mit 6:3 in Führung lagen. Eine Auszeit und eine taktische Umstellung in der HSG Abwehr verhalf zu mehr Stabilität und eine kontinuierliche Verkürzung des Rückstandes bis kurz vor der Pause. Aufgrund einer Vielzahl technischer Fehler im Angriff und daraus resultierenden einfachen Kontertoren der Gäste, ging man nur mit 13:12 zugunsten der HSG in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit verlief dann identisch zu ersten Hälfte. Die HSG spielte in der Abwehr solide ohne wirklich zu glänzen und im Angriff weiterhin unterdurchschnittlich in der Auswahl ihrer offensiven Mittel und im Abschluss. So blieben die Sportskameraden aus Ollheim bis zum Schluss in Schlagdistanz. Am Ende brachte die HSG einen Ein-Tore-Vorsprung über die Zeit (24:23) und ließ sich auch nicht von Problemen mit der Spieluhr kurz vor Schluss aus dem Konzept bringen.

Trainer Thomas Radermacher stellte nach dem Spiel fest: "Das war wohl die schlechteste Angriffsleistung über 60 Minuten in dieser Saison und auch die Abwehr war die ersten 15 Minuten nicht mal ansatzweise auf der Höhe des Geschehens. Es war ein glücklicher, aber verdienter Sieg. Ollheim konnte unsere Fehler heute nicht ausnutzen und am Ende zählen die zwei Punkte auf unserer Habenseite. Über den Rest unseres Auftritts an diesem Wochenende legen wir mal ausnahmsweise den Mantel des Schweigens."

Alle Details zum Spiel gibt es im SIS-Liveticker zum Nachlesen.

Am kommenden Samstag geht es wieder weiter am Sonnenhügel. Die 2. Herrenmannschaft empfängt dann die junge und laufstarke Truppe aus Stolberg. Die Grün-Blauen freuen uns auf diese Begegnung und hoffen, viele HSG Fans in der Halle begrüßen zu dürfen.