HSG Siebengebirge

Endlich ist es soweit: Am kommenden Samstag steht für das Verbandsliga-Team der HSG das erste Heimspiel der Saison in der “Sunshine-Arena” an. Hierbei hat man mit dem HSV Frechen eine schwierige Aufgabe vor der Brust.

In der letzten Saison konnte man lediglich einen Punkt gegen die körperlich robusten Gegner aus dem Westen Kölns einfahren, wohingegen das Hinspiel in Frechen deutlich verloren ging. Dementsprechend geht der HSV als klarer Favorit in die Partie. Dennoch wird das Team von Coach Radermacher alles geben, um die Heimpremiere für sich zu entscheiden. Hierbei kommt es vor allem auf eine im Vergleich zum ersten Saisonspiel deutlich verbesserte Abwehrleistung an. Damit muss der wurfgewaltige Frechener Rückraum unter Kontrolle gebracht werden, da Frechen sowohl auf Rückraum links als auch auf Rückraum Rechts mit Johannes Zadraschil und Tobias Marquardt über zwei sehr gute Spieler verfügt. Im Angriff muss die Oberliga-Reserve sich vor allem auf die Stärken ihres Tempospiels konzentrieren und tunlichst technische Fehler vermeiden, da auch Frechen über eine sehr starke erste Welle verfügt und immer wieder Tempogegenstöße laufen wird. Nach dem Erfolg in der letzten Woche gegen den TUS Rheindorf gilt es sich nun nocheinmal zu steigern, um die Punkte am Sonnenhügel zu behalten. Alle Ergebnisse des ersten Spieltags gibt es hier im Überblick.

Personell lichtet sich das Lazarett der HSG langsam, aber stetig: David Linden steht nach überstandener Oberschenkelverletzung ebenso wieder zur Verfügung, wie auch die A-Jugendlichen Joschka Kreutz und Bjarne Steinhaus. Auch der zuletzt fehlende Marco Huhn steht wieder bereit. Weiterhin verzichten muss Coach Radermacher auf Tim Boland und Nico Hayer, für die ein Einsatz nach Verletzungen noch zu früh käme. Anwurf zur Heimpremiere ist um 20 Uhr am Sonnenhügel.

HSG olé