HSG Siebengebirge

Die Jubelarien im Siebengebirge sind nach dem gelungenen Aufstieg in die Regionalliga noch nicht ganz verstummt, da geht es für die Meistermannschaft auch schon wieder los.

Aufstieg ist gepackt, die Mannschaftstour überstanden und die freien Tage für das genutzt, was in dieser langen und anstrengenden Saison zu kurz kam. Auch wenn die handballfreien Tage, wie jedes Jahr, eindeutig zu kurz scheinen, ist die Motivation und Lust auf die anstehende Regionalligasaison riesig. Hier folgt nun ein kleiner Bericht zu den Ereignissen der bisherigen Vorbereitungsphase.
Zum Kader gesellen sich die Jungs der letztjährigen A-Jugend, die teilweise bereits zum Ende der vergangenen Saison am Trainings- und Spielbetrieb teilgenommen haben und von nun an fest in den Vorbereitungskader der Ersten Mannschaft eingebunden sind. Mit Oliver Dziendziol, Bjarne Steinhaus und Niklas Steimel können sich gleich drei Spieler aus der eigenen Jugend für den Kader bewerben. Aus der Ferne schließt sich Tom Tebbe (27, Barsinghausen) der HSG an, während Rückkehrer Malte Mondry (24, Fortuna Köln) den somit sechs Mann starken "Kölner Bob" komplettiert. Kein großer Umbruch, keine schwerwiegenden Veränderungen. Integrationsschwierigkeiten sind hier also eher nicht zu erwarten. Wir freuen uns auf Euch!

HSG 1718 MondryTebbe 2

Malte Mondry und Tom Tebbe bereichern den Kader der Ersten Herren zur kommenden Spielzeit.
 
Bereits am 13. Juni hieß es für die #1 vom Mittelrhein anschwitzen für die erste Vorbereitungsphase, die mit einem internen Testspiel untereinander begonnen wurde. Schnell war klar, ein lockeres Antraben ist mit bei diesem Team, aus dem jeder den Sprung in den Regionalligakader schaffen möchte, nicht zu erwarten. Mit hoher Trainingsintensität und einem größtenteils noch jungen Kader konnte Basti Hoffmann seine neuen Ideen und Konzeptionen umsetzen, ja zumindest den Grundstein dazu legen. Zum letztjährigen Erfolgsrezept konnten, im Laufe der ersten Vorbereitungsphase, weitere Bausteine hinzugefügt werden, welche das eigene Angriffs -und Abwehrspiel noch variabler machen sollen. Wie diese Neuerungen konkret aussehen, könnt ihr dann in der kommenden Saison wie gewohnt am Sonnenhügel erleben. Eure Unterstützung, das sei nochmals betont, war ein wichtiger Eckpfeiler des Erfolgs in der vergangenen Saison. Dafür nochmals ein großes Dankeschön von unserer Seite!
Die ersten Härtetests kamen Ende der zweiten Trainingswoche mit dem Mittelrheinligisten MTV Köln und dem Drittligisten Schalksmühle/Halver. Nicht nur die Ergebnisse, auch das Zustandekommen waren durchaus erfreulich und ließ bereits erkennen, was die Mannschaft erreichen möchte. Am Samstag ging es zunächst nach Köln, eine Mannschaft, die man noch aus der vergangenen Saison kennt. In 3x25 Minuten setzte man sich letztendlich mit 37:30 durch. Am darauffolgenden Sonntag ging es nach Schalksmühle, einem Drittligisten, der die vergangene Saison im Mittelfeld der Tabelle abschließen konnte. Ein echter Härtetest für die Siebengebirgler. Die Mannschaft konnte vollends überzeugen und holte sich mit der 25:21 Niederlage ein durchaus respektables Ergebnis ab. Es war deutlich zu erkennen, dass auch gegen eine so körperlich starke Mannschaft dagegengehalten werden kann. Da die Teams der neuen Regionalliga vor allem körperlich nochmal ein neues Level für die jungen Siebengebirgler darstellen werden, sind solche Tests besonders wertvoll.
Nach einem spielfreien Wochenende kam es dann am darauffolgenden Samstag zum Miniturnier in Bonn, bei dem schon sehr deutlich wurde, welches Potential in dieser Mannschaft steckt. Ohne die Leistungsträger Andre Kirfel, Edgar Schulz (arbeitstechnisch verhindert), Felix Heldmann (lädierter Knöchel) und Hendrik Schultze (Ellenbogenprobleme) konnte man in der ersten Partie gegen Nümbrecht (19:17) noch nicht vollends, aber dann in der zweiten Begegnung mit dem TSV Bonn rrh. (27:22) überzeugen. Besonders erfreulich taten sich hier die Jungspunde Alex Telohe, das Schweizer Taschenmesser Olli Dziendziol, der am Kreis einsprang, und Niklas Steimel hervor. Trainer Basti Hoffmann sah seine junge Mannschaft auf einem guten Weg und konnte so mit einem positiven Zwischenfazit in die erste Minipause gehen.
Den Abschluss der ersten Vorbereitungsphase bildete das Beachvolleyballturnier am Fühlinger See. Zusammen mit der 1. Damen und 2. Herren verabschiedete man sich hier locker und spaßig in die zweiwöchige Vorbereitungspause.
Der zweite Teil der Vorbereitungsphase wurde mit dem Testspiel gegen den Drittligisten aus Krefeld eingeläutet. In einer guten Partie, seitens der HSG, stand es am Ende unentschiedenen 25:25. In den zwei darauffolgenden Wochen, bis hin zum Trainingslager, trat die erste Mannschaft unter anderem Gegen die Mannschaften aus Nelo (Belgien), Römerwall, Vallendar und die Bergischen Panther aus Burscheid an. Die letztjährigen Aufsteiger aus der Nordrheinliga überzeugten vor allem mit ihrer physischen Präsenz. In der Konsequenz verlor man dann auch mit 6 Toren (31:25).
Am vergangenen Wochenende stand das Trainingslager am heimischen Sonnenhügel an. Innerhalb der beiden Tage rückte die Mannschaft während mehrerer Trainings- und Taktikeinheiten noch enger zusammen und arbeitete am letzten Feinschliff. Zum Abschluss wurde in der Wiederauflage des letztjährigen Topspiels der BTB aus Aachen mit einer souveränen Leistung besiegt (34:22).
Hervorragend unterstützt wurde die Mannschaft durch Ralf Knieps der an beiden Tagen für ein sehr leckeres Mittagessen sorgte. An dieser Stelle sei ein großer Dank ausgesprochen.
Es folgen nun noch zwei intensive Wochen mit den Teilnahmen an den Turnieren in Puhlheim und Birkesdorf, um dann topmotiviert in das erste Saisonspiel gegen den TV Homberg zu gehen.
 
Mit sportlichen Grüßen an alle HSG-Freunde!
 
HSG olé!