HSG Siebengebirge

Mit der Unerfahrenheit eines Aufsteigers ließ man im Hinspiel beim TV Aldekerk mögliche Punkte liegen. Am kommenden Samstag will man diese offene Rechnung in heimischer Halle begleichen und den positiven Saisonverlauf fortschreiben.

Die Vorraussetzungen sind durchaus prekär. Einerseits blickt man auf Seiten der HSG in den letzten Wochen auf stabile und gute Leistungen zurück, andererseits nagt der Zahn der Saison an der Personaldecke der Blau-Grünen. Einige Spieler plagen Wehwehchen und Krankheit, die einen konstanten Trainingsbetrieb innerhalb der Woche nicht zuließen. Man ist aber zuversichtlich, dass sich die Lage bis zum Wochenende entspannt.

Was die HSG erwarten wird, ist eine robuste und defensivstarke Mannschaft, die über ein pfeilschnelles Umschaltspiel verfügt. Besonderes Augenmerk gilt es auf Can-Pierre Greven zu legen, der die Fäden bei Gästen in der Hand hält. Am Kreis agiert mit Jonas Mumme ein robuster Spieler mit einer Menge Torgefahr. Auch wenn die Aldekerker seit nun mehr vier Spielen keine Punkte einfahren und damit das Abrutschen auf den 11 Tabellenrang nicht verhindern konnten, wird auch dieses Spiel enorm umkämpft und spannend. Aus dem Hinspiel zog man die entsprechenden Lehren und hofft so diesmal auf einen positiven Ausgang aus Sicht der HSG.

Eine kleine Randnotiz mit Blick auf unsere Fans sei an dieser Stelle noch erlaubt. Rückblickend auf das Gastspiel in Aldekerk und dem nicht immer einwandfreien Verhalten von Seiten der Fans, kann man sich auf Seiten der HSG Siebengebirge glücklich schätzen, über eine ligaweit einzigartige Zuschauerschaft zu verfügen, die auch in Zukunft immer fair und stimmungsreich sein möge. Danke, weiter so und immer sportlich bleiben.

Zur gewohnten Zeit wird am kommenden Samstag um 18 Uhr MEZ am Sonnenhügel angepfiffen.

HSG olé!