HSG Siebengebirge

Nach der überragenden Heim-Gala gegen den TV Aldekerk möchten die 1. Herren das Momentum nutzen und mit in die nächste Partie nehmen. Am kommenden Sonntag geht es zur Zweitvertretung der HSG Neuss/Düsseldorf (Rhein Vikings). Die Gastgeber sorgten am letzten Spieltag für eine große Überraschung als man den Tabellenzweiten aus Langenfeld mit zwölf Toren Differenz schlug.

Wer im Vorfeld einen Blick auf die Tabelle wirft, wird im ersten Moment denken, dass es am Sonntag eine einfache Aufgabe wird für die Siebengebirgler. Die HSG auf dem vierten und die Vikings auf dem 14. und damit ersten Abstiegsplatz trennen mehr als zehn Punkte. Dieser Schein trügt jedoch: Die Gastgeber waren in dieser Spielzeit bisher besonders erfolgreich, als es gegen die Spitzenmannschaften ging. Zweimal besiegte man den Aufstiegskandidaten aus Langenfeld und auch das erste Aufeinandertreffen mit dem Tabellenersten aus Bonn entschied man zu seinen Gunsten. Im Hinspiel gegen die Siebengebirgler verkaufte man sich ebenfalls teuer und musste sich erst in den letzten Spielminuten geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoffmann ist gewarnt und geht mit Respekt in das kommende Spiel.

Gleichzeitig gibt es aber auch keinen Grund sich zu verstecken. Die Mannschaft spielt seit Dezember einen guten Handball. So langsam hat man sich in der Nordrheinliga akklimatisiert und den eigenen Spielstil etabliert. Der Trend zeigt deutlich nach oben und genau das gilt es am Sonntag zu beweisen.

Die Mannschaft freut sich auf jeden HSG-Fan, der statt des Sonntags-Kaffes die Siebengebirgler zum Sieg anfeuert.

HSG olé