HSG Siebengebirge

... tönte es nach dem 26:25 (12:13) Erfolg im Nachbarschaftsduell gegen den TV Rheinbach durch die Rheinbacher Halle. Mit riesiger Moral zwangen die Regionalliga Herren der HSG Siebengebirge den aufopferungsvoll kämpfenden Gegner letztlich in die Knie und vergrößerte dessen Sorgen im Abstiegskampf.

In diesem Derby war wirklich alles drin, was man sich von einem solchen Spiel verspricht: Kampf, Leidenschaft, Emotionen und Spannung. Die personelle Lage war vor der Partie auf beiden Seiten angespannt. Auf Seiten der HSG fehlten Goalgetter Eddy Schulz, Andre Kirfel, Felix Heldmann, Malte Mondry sowie der Langzeitverletzte Bjarne Steinhaus. Der bereits nicht mehr wegzudenkende Youngster Oliver Dziendziol und Abwehrspezialist Jens Meisenberg sprangen dafür in die Bresche.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus dem Siebengebirge. Durch eine bewegliche und aggressive Deckung setzte man sich auf 10:7 ab. Bis dahin kontrollierte man die Partie und hatte den Gegner weitestgehend im Griff. Durch die Einwechslung des angeschlagenen Offensivmotors Rene Lönenbach fingen die Gastgeber die enteilenden Gäste jedoch vor der Pause wieder ein und erarbeiteten sich gar eine 13:12 Pausenführung. Vor allem mit Rückraumshooter Florian Feindt hatten die Grün-Blauen in der ersten Hälfte enorme Probleme, sodass man für die zweite Hälfte einige Anpassungen vornahm.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs schienen sich die Maßnahmen auszuzahlen. Bis zum 18:14 kamen die Siebengebirgler stark aus der Pause. Durch einige teils unnötige Zeitstrafen auf Seiten der HSG arbeitete sich Rheinbach abermals heran und ging nach Ausgleich (18:18) in der hart umkämpften Schlussphase sogar mit 24:25 in Führung. Es war nun Moral gefragt und diese zeigten die Siebengebirgler. Nachdem Rene Lönenbach den Ball beim Stande von 25:25 an die Querlatte setzte, blieb den Gästen ein weiterer Angriff, um sich doch noch die zwei Zähler zu sichern. Im Zusammenspiel mit Nils Grunwald leitete Alexander Telohe den entscheidenen Nadelstich ein. Der in dieser Partie oftmals nur durch unfaire Mittel zu stoppende Grunwald erkämpft den Siebenmeter, den Oliver Dziendziol eiskalt in der letzten Aktion nach dem Schlusspfiff verwandeln konnte.

Ein Video der spielentscheidenden Szene ist auf der HSG Facebook-Seite abrufbar: https://www.facebook.com/HSGSiebengebirge/videos/1219407951528749/

Ein riesiges Lob geht abermals an unsere großartigen Fans. Wie immer seid ihr auch in der Fremde eine große Unterstützung. Danke!

Für die HSG aktiv: Adeyemi, Schultze; Meisenberg, Zächerl (4), Grunwald (3), Meiling (1), Stöcker, Willmann, Willcke (6/1), Dziendziol (7/6), Tebbe (1), Telohe (4).

HSG olé!