HSG Siebengebirge

Am vergangenen Sonntag reisten die Grün-Blauen ins Zentrum des Ruhrpotts zum TuSEM Essen. Bei der Zweitvertretung des Traditionsvereins gab es mit der 22:35 Niederlage für die Regionalliga-Handballer nicht viel zu holen. Nach der bis dato schlechtesten Saisonleistung begab man sich dann trotz guten Wetters betrübt auf die Heimreise.


Basti Willcke und seine HSG konnten in Essen nicht überzeugen. (Archivbild)

Mit dem Selbstvertrauen aus vier Siegen in Folge ging man trotz unterbesetztem Kader positiv in die Partie. Mit dem Anspruch der Mannschaft, den dritten Tabellenplatz noch anzugreifen, wirkten alle Spieler topmotiviert, auch in Essen die nächsten zwei Punkte einzusammeln. Nach einem ausgeglichenen Start beider Mannschaften stand es nach Ende der ersten Viertelstunde 7:6 zugunsten der Gastgeber.

Im Anschluss schlichen sich zunehmend technische Fehler ins Angriffsspiel der Siebengebirgler ein. Mit schnellen vier Toren erhöhte TuSEM auf 11:6 (21.Minute). Besonders das Zusammenspiel zwischen Rückraum und dem A-Jugend-Bundesligisten Niklas Ingenpass am Kreis bekam die HSG-Abwehr nicht in den Griff. Ob direktes Tor oder Siebenmeter - die Essener wussten zu diesem Zeitpunkt maximalen Kapital aus der HSG-Schwäche zu ziehen.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Spielverlauf nahtlos fort. Viele technische Fehler leiteten unzählige direkte Tempogegenstöße ein. Gegen die offensive 5:1-Abwehr der Gastgeber fand man seitens der HSG keine adäquate Lösung. Auch die taktische Umstellung von HSG-Trainer Sebastian Hoffmann, die Einwechslung des siebten Feldspielers im Angriff, zeigte keine Wirkung. Ganz im Gegenteil ermöglichte es den Gastgebern noch einfacher zu punkten. Allein die fehlende Konsequenz im Abschluss der Essener verhinderte, dass man am Ende nicht sogar 40 Tore hinnehmen musste.

Der exakte Spielverlauf mit allen Treffern ist im SIS-Portal abrufbar.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Fans und nimmt sich selber in die Pflicht aus den verbleibenden drei Spielen das Maximum herauszuholen.

Für die HSG spielten und trafen:
Adeyemi, Schultze (beide Tor); Zächerl (2 Tore), Grunwald (3), Meiling (1), Stöcker (1), Willcke (6/2), Tebbe (3), Telohe, Heldmann (4), Willmann (2)

 

HSG olé