HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag gastierte die Reserve des TuSEM Essen am Sonnenhügel. Nach einer kämpferischen Performance konnten die Grün-Blauen gegen den Tabellenführer der Regionalliga die ersten zwei Punkte der Saison 2018/2019 einfahren. Mit einer erstmals guten Abwehrleistung und einem hervorragend aufgelegten Timo Adeyemi im Tor brachte man die Gäste aus dem Norden beim überzeugenden 29:23 Heimsieg wiederholt zum Verzweifeln.

Das ein oder andere verdutzte Gesicht sah man in den Zuschauerrängen, aber es war tatsächlich wahr: Willi Meiling stand nach seinem Rücktritt zum Ende der vergangenen Saison wieder in der Startformation der HSG. Der Abwehrchef der letzten Jahre fügte sich nahtlos in die Mannschaft von Interimscoach Nils Grunwald ein und dirigierte die bis dato schlechteste Abwehr der Liga sehr effizient. Davon profitierte auch Schlussmann Timo Adeyemi. Wurf um Wurf nahm er den jungen Spielern der Reserve aus Essen weg und legte den Grundstein für eine dominante Leistung der Siebengebirgler.

Nach einer zähen Anfangsphase (5:5, 17. Minute) nutzten die Hausherren einige Überzahlsituationen für sich und zogen durch fünf schnelle Tore auf 10:5 davon (23. Minute). Ganz bitter in dieser Situation für Essen war die Disqualifikation von Ex-Siebengebirgler Alexander Telohe. Der Rückraumspieler hielt als letzter Mann HSG-Spieler Edgar Schulz am Trikot fest und verhinderte damit einen möglichen Tempogegenstoß. Nach kurzer Rücksprache entschieden die Unparteiischen auf eine Rote Karte (ebenfalls 23. Minute). Gäste Trainer Nelson Weisz war damit gezwungen, den Rest der Partie mit nur noch drei verbliebenen regulären Rückraum Akteuren zu gestalten. Die HSG behielt die Kontrolle über die Partie und ging mit 12:8 in die Halbzeitpause. Eine Woche zuvor in Aldekerk hatte man bereits in der 11. Minute das achte Gegentor hinnehmen müssen.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Grün-Blauen dort ansetzen wo sie aufgehört hatten. Angefeuert von einem lautstarken Heimpublikum ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen. Kleiner als zwei Tore sollte der Rückstand der Gäste nicht mehr werden. Auch eine zunächst offensive ausgerichtete Abwehrformation und dann die komplette Manndeckung konnten am Ausgang der Partie nichts mehr ändern. So kamen die Siebengebirgler zu einem beeindruckenden Erfolg gegen die Essener und zeigten eine perfekte Reaktion nach den Ergebnissen und Ereignissen der letzten Wochen.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die großartige Unterstützung! Alle Details zum Spiel gibt's zum Nachlesen im Live-Ticker auf SIS-Handball.

Für die HSG spielten und trafen: Adeyemi, Wiese (beide Tor); Kirfel (3), Steinhaus (5/1), Dziendziol (6/3), Stöcker (2), Tebbe, Marcinkovic (2), Schulz (6), Kreutz (1), Nahry, Willmann (1), Hayer (3)

HSG olé