HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag fand die Erste Herren der HSG Siebengebirge wieder zu ihrer alten Stärke und feierte gegen den HC Wölfe Nordrhein mit 28:22 (15:12) einen großartigen Sieg vor etwa 400 Zuschauern.

Bei ihrem letzten Auftritt am heimischen Sonnenhügel konnten die Königswinterer Handballer gegen die Reserve des TuSEM Essen nach einer guten Leistung den ersten Sieg einfahren. Der HC Wölfe Nordrhein schien der richtige Gegner, um diesen Trend fortzusetzen.

Die Gäste dominierten allerdings die Anfangsphase mit geduldigem Aufbauspiel. Manch einer im Publikum fühlte sich ob des zwischenzeitlichen 4:8 Rückstands schon an die vergangene Partie in Korschenbroich erinnert, in der man ähnlich früh ins Hintertreffen gelang. Trainer Nils Grunwald reagierte früh und nahm seine erste Auszeit (14. Minute).

Anschließend bekamen die Grün-Blauen den Angriff der Wölfe besser in den Griff und gestaltete den eigenen Angriff wirkungsvoll. Sieben Minuten später traf Edgar Schulz zum Anschluss (9:10; 21.Minute). Auch die Auszeit von Gästetrainer Alexander Leigraf (11:11; 26. Minute) konnte den HSG-Express nun nicht mehr stoppen. Durch einen 7:2 Lauf bis zur Halbzeitpause konnten die Siebengebirgler sich eine 15:12 Führung herausspielen.

Beflügelt durch diese Aufholjagd starteten die Königswinterer mutig in die zweite Hälfte und erhöhten den Vorsprung zunächst durch Anto Marcinkovic (16:12; 31.Minute). In den nächsten Minuten schlichen sich jedoch immer wieder kleine Flüchtigkeitsfehler in den Spielfluss der Hausherren. Die Wölfe nutzten das eiskalt aus. Mit seinem ersten Tor glich Don Singh Toor für seine Farben aus (18:18; 39. Minute). Mittelmann Edgar Schulz nahm das Spielgeschehen daraufhin in eigene Hände und sorgte mit drei Treffen für die erneute HSG-Führung (21:19; 49. Minute). Danach bewies Trainer Grunwald ein goldenes Händchen. Er nahm Timo Adeyemi, der bis dahin seine Mannschaft mit einigen Paraden im Spiel gehalten hatte, aus dem Spiel und beorderte Youngster Moritz Wiese zwischen die Pfosten. Mit acht überragenden Minuten ließ dieser nur noch ein Gegentor zu und sicherte den zweiten Heimsieg in Serie. Am Ende konnte somit ein verdienter 28:22 Erfolg gefeiert werden, der von den etwa 400 Zuschauern in der Halle begeistert gefeiert wurde.

Die Stimmung auf den Rängen im letzten Heimspiel war sensationell, dafür bedankt sich die Mannschaft bei allen Zuschauern sehr herzlich. Alle Details zum Spiel gibt's zum Nachlesen im Live-Ticker auf SIS-Handball.

 

Für die HSG spielten und trafen: Adeyemi, Wiese (beide Tor); Kreutz (2), Kirfel (1), Steinhaus (9/4), Dziendziol (4/2), Stöcker, Tebbe, Marcinkovic (2), Schulz (7), Willmann, Hayer, Willcke (3), Fech