HSG Siebengebirge

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Siebengebirgler sich am vergangenen Samstag beim 25:25 (9:13) einen Punkt im Derby gegen den TSV Bonn rrh. sichern. Dabei war die Partie an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten und eines echten Derbys würdig.

Beide Mannschaften starteten konzentrierten in das Spiel, doch aufgrund einiger schneller Ballverluste in den ersten Angriffen der Grün-Blauen, konnten die Hausherren zunächst 2:0 vorlegen. Erst nach vier gespielten Minuten gelang der HSG der erste Treffer. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Luca Bohrmann konnte für seine Farben zum 2:3 aus Sicht der HSG erhöhen, ehe Andre Kirfel und Nils Willmann auf 4:3 stellten. Nach einem Team-Timeout durch den Bonner Coach David Röhrig gingen die Gastgeber nun cleverer zu Werke und konnten ihrerseits in Führung gehen und sich auf zwei Tore absetzen (6:8). Die HSG erwischte nun ihre schlechteste Phase des Spiels und bekam keinen Zugriff mehr auf die Bonner Angriffsreihe. Außerdem wurden vorne beste Einschussmöglichkeiten nicht genutzt, was dazu führte, dass die Grün-Blauen mit einem 9:13-Rückstand in die Pause gingen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich zunächst ähnlich: Bonn legte vor, die HSG zog nach und konnte vorerst nichts am Abstand verändern. Doch in der 36. Minute läutete Kapitän Bastian Willke mit seinem Treffer zum 13:16 die Aufholjagd der Gäste ein. Die Abwehr stabilisierte sich nun mehr und mehr und bekam vor allen Dingen den quirligen Nils Bullerjahn im Rückraum der Gastgeber in den Griff. Gestützt auf die Abwehr spielten die Siebengebirgler nun auch im Angriff deutlich befreiter auf und konnten in Person von Edgar Schulz den 17:17-Ausgleich markieren (45.). Kurz darauf erzielte erneut der Kapitän durch einen Siebenmeter die erste Führung der zweiten Halbzeit für die HSG. Von nun an waren die Königswinterer spielbestimmend und setzten sich auf drei Tore ab (19:22, 51.), doch die TSV ließ sich davon nicht beeindrucken und kämpfte sich zurück in die Partie. Obwohl die Siebengebirgler in der 58. Minute mit zwei Toren in Front lagen, erzielte zuerst Bonns Palmen den 24:25 Anschluss. Zuvor hatte die HSG zwei Möglichkeiten ausgelassen, die Partie zu entscheiden, sodass Bullerjahn mit der Schlusssekunde den 25:25-Ausgleich für die Gastgeber markierte. Unterm Strich fühlt sich dies wie ein verlorener Punkt für die HSG an, allerdings ist die Punkteteilung dem Spielverlauf nach gerecht. 

Trotz des Punktgewinns rutscht die HSG erneut auf einen Abstiegsplatz, da der bis dato Tabellenletzte, die Adler Königshof, die nächste Woche am Sonnenhügel zu Gast sein werden, überraschend gegen den TV Aldekerk gewinnen konnten. 

Abschließend bedankt sich die HSG bei allen mitgereisten Fans, die echte Derbystimmung verbreitet haben und das Team bei diesem prestigeträchtigen Duell unterstützt haben.

Der komplette Spielverlauf ist im Detail auf SIS-Handball abrufbar.

Fast 400 Bilder der Partie hat Fotograf Thomas "Buddhi" Schmidt auf seiner Online-Fotogalerie veröffentlicht.

HSG olé 

Kader HSG:
Adeyemi, Schultze (beide Tor), Kreutz 3, Zächerl, Langer, Steinhaus 3, Dziendziol 5, Wellmann 1, Bayer 1, Willke 7, Marcinkovic, Schulz 2, Kirfel 3