HSG Siebengebirge

Am kommenden Samstag gastiert der TV Aldekerk am Sonnenhügel. Die Mannen vom Niederrhein verfügen über den stärksten Angriff der Liga und haben mit Julian Mumme den gefährlichsten Feldtorschützen (95 Tore – Ligaspitze) in den eigenen Reihen. Die Grün-Blauen haben die Chance, sich für die bittere Niederlage aus dem Hinspiel (24:42) zu revanchieren.

Prunkstück des Aldekerker Angriffs ist das Rückraum-Duo Julian Mumme und Thomas Jentjens (zusammen 171 Tore). Die Schlagkraft der Gäste beschränkt sich allerdings keineswegs nur auf den Positionsangriff. Vor allem das Tempospiel aus der eigenen Abwehr gehört zu einem der besten und schnellsten der Liga.

Im Schnitt fallen mehr als 60 Tore in jeder Partie mit Beteiligung des TV und das liegt auch am Abwehrverhalten der Gäste. Die Energie im Angriff zahlt seinen Tribut in der Abwehr. Die Aldekerker sind auch die Mannschaft mit der schlechtesten Abwehr. Ein Torfestival ist am Samstag also vorprogrammiert.  

Die Siebengebirgler befinden sich derzeit im Aufwärtstrend. Mit einer ausgeglichenen Punkteausbeute aus den ersten vier Rückrundenpartien (4:4) hat man zumindest schon etwas Boden gut gemacht im Vergleich zu den direkten Konkurrenten aus Duisburg/Wölfe (2:6), Rheinbach (2:6) und Homberg (1:7).

Hinter dem Einsatz von Edgar Schulz, Christian Fech und André Kirfel steht aus beruflichen Gründen noch ein Fragezeichen. Fabian Zächerl wird aufgrund einer erlittenen Schulterverletzung definitiv ausfallen.

Anpfiff ist am Samstag, den 23.02, um 18:00 Uhr am Sonnenhügel.

Bis dahin,

HSG olé!