HSG Siebengebirge

Im Rahmen der intensiven Vorbereitung auf die dritte Regionalliga-Spielzeit in Folge haben die HSG-Herren ein weiteres erfolgreiches Wochenende absolviert. Die grün-blauen Handballdrachen konnten Siege gegen den TuS Weibern und Drittligisten HC Bergische Panther verzeichnen.

Zunächst ging es für das Team des neuen HSG-Trainers Werner Klöckner am Samstag in südliche Richtung in den Koblenzer Raum zum TuS Weibern. Der Sechstligist konnte mit einer konzentrierten Leistung deutlich geschlagen werden. Aus einer sattelfesten Abwehr heraus, gelang es der jungen Mannschaft der HSG Siebengebirge, viele Ballverluste zu forcieren und mit einem kompromisslosen Tempogegenstoß-Spiel in Tore umzumünzen. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung konnte besonders der brasilianische Nachwuchsspieler Samuel Lopes hervorstechen, der eine überragende Abschlussquote aufwies.

Tags darauf ging es in den Norden zum HC Bergische Panthern aus Burscheid. Der letztjährige Drittplatzierte der Dritten Liga West stellte die Grün-Blauen sowohl körperlich als auch spielerisch vor ganz neue Herausforderungen. Dennoch galt die Marschroute des HSG-Trainers, mit einer guten Leistung einen Sieg zu erspielen. Die Siebengebirgler nahmen den Kampf von der ersten Sekunde an und spielten sich schnell eine Drei-Tore-Führung heraus. Diese wurde in einer dominanten ersten Halbzeit bis zur 17:12 Halbzeitführung ausgebaut.
Nach dem Seitenwechsel versuchten die Hausherren, einen Gang hochzuschalten, jedoch konnten die grün-blauen Drachen die Panther im Zaum halten und verdient mit 29:28 gewinnen. Besonders erfreulich für Trainer Werner Klöckner war die Tatsache, dass er zum ersten Mal annähernd den kompletten Kader zur Verfügung hatte. Die Leistung deutet daraufhin, dass die HSG in der neuen Saison wieder eine schlagkräftige Nordrheinliga-Truppe ins Rennen schicken wird. Auch der ehemalige Trainer Jamal Naji sah von der Zuschauertribüne aus eine positive Leistung der Grün-Blauen.

HSG olé