HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag trafen die Regionalliga-Herren der HSG im zweiten Auswärtsspiel der Saison auf die HG Remscheid, die vor der Saison aus der Oberliga Niederrhein aufsteigen konnte. Ohne sechs etatmäßige Stammkräfte starteten die Grün-Blauen arg dezimiert in die Partie, stellten die Gastgeber jedoch gleich zu Beginn vor enorme Schwierigkeiten.

Aus einer stabilen Defensive konnten die Siebengebirgler immer wieder Akzente setzen. Dann jedoch kam ein Bruch ins Spiel der HSG und der Aufsteiger nutzte dies konsequent aus: Tor um Tor setzten sich die Remscheider ab, ohne dass die Grün-Blauen etwas entgegenzusetzen wussten, sodass man mit einem vermeintlich vorentscheidenden 9:16 Rückstand in die Pause ging.

Doch hiervon ließen sich die Königswinterer Handballer nicht beeindrucken. Gleich nach Wiederanpfiff egalisierte man den Vorsprung der Remscheider. Die Defensivreihe der HSG stand nun immer kompakter und gestützt auf einen überragenden Florian Löcher im Tor konnten immer wieder schnelle Gegenstöße gefahren werden, ehe Samuel Lopez den Ausgleich zum 16:16 markieren konnte. Von da an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem keines der beiden Teams davonziehen konnte. Eine zwischenzeitliche 3-Tore-Führung der HSG konnten die Gastgeber postwendend ausmerzen und gingen ihrerseits mit einem Tor in Führung. So ging es hin und her, bis Oliver Dziendziol zehn Sekunden vor Schluss einen Abpraller zum 28:28 verwertete. Dies sollte gleichzeitig den Endstand bedeuten, da die HG Remscheid im folgenden Angriff nicht mehr gefährlich werden konnte und Siebengebirge aufmerksam verteidigte.

Am kommenden Wochenende trifft man erneut in einem Auswärtsspiel auf den BTB Aachen und möchte in diesem Mittelrhein-Duell den ersten doppelten Punktgewinn einfahren.

HSG olé

 

Kader HSG:

Löcher, Schultze (beide Tor); Dziendziol 8/3, Kreutz, Steinhaus, Lopez 3, Kesper, Hayer, Picard, Stöcker 2, Willmann 1, Marcinkovic 5, Kurscheid, Tebbe 1