HSG Siebengebirge

Am vergangenen Samstag spielten die Siebengebirgsdrachen auswärts beim BTB in Aachen. Nach leidenschaftlichem Kampf bis zum Ende blieben die Regionalliga-Herren abermals glücklos und musste sich am Ende den Kaiserstädtlern mit 27:34 geschlagen geben.

Die Gastgeber erwischten den leicht besseren Start und gingen zunächst in Führung. Nachdem die Grün-Blauen langsam ihre Abwehr stabilisieren konnten übernahm man Mitte der ersten Halbzeit das Spielgeschehen. In dieser Phase gelang es besonders gut, die beiden Aachener Rückraumakteure Carsten Jacobs und Simon Breuer-Herzog in Schach zu halten. Den Siebengebirglern gelang es allerdings nicht, sich weiter als zwei Tore abzusetzen. Gegen Ende des ersten Spielabschnittes schlichen sich abermals kleine Unaufmerksamkeiten in das Spiel der Grün-Blauen, welche die Aachener eiskalt ausnutzten. Mit einem knappen Rückstand gingen die Königswinterer Handballer in die Pause (14:16).

Dieses Mal gelang es Trainer Werner Klöckner nicht, die richtigen Worte zu finden, denn es waren die Gastgeber, die nach dem Seitenwechsel die Anfangsphase dominierten. Schnell sahen die Grün-Blauen sich einem Fünf-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Eine kleine Schwächephase um die 40. Minute, in der die Aachener Abwehr kurzzeitig größere Lücken zuließ, nutzten die Siebengebirgsdrachen effizient aus, um den Rückstand wieder zu verkürzen. Gleichzeitig gelang es an diesem Abend allerdings nicht, Mittelmann Simon Breuer-Herzog über die gesamte Spielzeit zu bändigen. In der Crunch-Time kurz vor dem Ende stellte der Routinier sein ganzes Können zur Schau und netzte in der Summe ganze elf Mal ins HSG-Tor ein (27:34).

Die dreiwöchige Herbstpause wird die Mannschaft nun nutzen, um die Kräfte wieder neu zu mobilisieren und einige Feinheiten neu abzustimmen, damit es im November erfolgreicher weitergeht.

Kader HSG:
Löcher, Schultze (beide Tor); Dziendziol 8/3, Kreutz, Steinhaus (4/2), Lopez 2, Hayer, Stöcker 4, Willmann, Marcinkovic 2, Kurscheid, Schulz 5