HSG Siebengebirge

Am gestrigen Samstag setzten sich die Regionalliga-Herren der HSG in einer überaus spannenden Partie gegen den HC Weiden durch und konnten zwei wichtige Punkte einfahren. Die Grün-Blauen feiern damit den zweiten Sieg in Folge und verbessern sich in der Tabelle der "Vierten Liga Deutschlands" auf Rang zwölf.

HSG1920 Herren1 HC Weiden

Die HSG startete engagiert und legte gleich zu Beginn vor: dem 1:0 durch Timo Stöcker folgte der postwendende Ausgleich der Weidener. Dennoch bestimmten die Grün-Blauen das Spiel und konnten sich in der 9. Minute erstmals auf zwei Tore absetzen (6:4). Im weiteren Verlauf lief Weiden immer hinterher, bis das Team von Trainer Andreas Heckhausen in Minute 21 den 11:11-Ausgleich erzielen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Anto Marcinkovic den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen und netzte per Unterarmwurf zum 15:13 aus Sicht der HSG ein.

In der zweiten Hälfte legten die Siebengebirgler sofort einen Lauf hin und erarbeiteten sich, gestützt auf eine gute Defensive, eine Fünf-Tore-Führung (20:15). Weiden gab jedoch nicht auf und egalisierte diese Tor-Serie der HSG. Die Grün-Blauen legten zwar immer noch vor, aber hielten die Weidener lediglich bei ein bis zwei Toren Abstand. In der 50. Minute erzielte Jonas Schweidtweiler den 24:24-Ausgleich und die Partie war wieder völlig offen. Die Schlussphase sollte turbulent werden. Keines der beiden Teams konnte entscheidende Akzente setzten, die Abwehrreihen dominierten nun das Geschehen. Kurz vor Schluss vergab die HSG eine Torgelegenheit und die Weidener hatten ihrerseits nun die Chance, den Siegtreffer zu erzielen. Zudem kassierte Bjarne Steinhaus 30 Sekunden vor Schluss eine Zwei-Minuten-Strafe, sodass die HSG in Unterzahl bis zum Abpfiff agieren musste. Weiden kam acht Sekunden vor dem Ende zum Abschluss, der jedoch von HSG-Torwart Sven Kremer pariert werden konnte. Im folgenden Getümmel um den Abpraller kam der Ball zu Edgar Schulz, der geistesgegenwärtig einen langen Tempogegenstoßpass auf den enteilten Joschka Kreutz warf. Dieser erzielte mit der Schlusssirene den Siegtreffer zum 26:25-Endstand und ging anschließend in einer großen Jubeltraube unter. 

Die HSG bedankt sich bei allen Fans für die tolle Unterstützung. Das war großartig!

Für die HSG spielten und trafen: Sven Kremer, Florian Löcher (beide Tor); Oliver Dziendziol (4), Joschka Kreutz (2), Bjarne Steinhaus (8/4), Marc Nahry (2), Basheer Al-Zaidi, Nico Hayer, Timo Stöcker (3), Michael Lee (2), Anto Marcinovic (2), Edgar Schultz (3), Andre Kirfel

In diesem Sinne,

HSG olé