HSG Siebengebirge

Helmut Menzel ist nicht mehr Trainer der Regionalliga-Herren der HSG Siebengebirge. Übergangsweise wird die Mannschaft von Co-Trainer Tim Schlösser und Nils Grunwald betreut. Die Suche nach einem neuen Trainer läuft bereits.

 

Nach einer der wohl schmerzhaftesten Pleiten der jüngeren HSG-Vergangenheit beim Gastspiel in Aldekerk, steht das Aushängeschild der HSG Siebengebirge vor einer echten Belastungsprobe. Obwohl geschwächt durch viele Ausfälle von Führungsspielern, verlor man auch in der Höhe verdient mit 24:42 (11:21) gegen den TV Aldekerk und steht mit 0:10 Punkten am Ende der Tabelle.

Am vergangenen Samstag gastierten die Siebengebirgler im Krefelder Raum bei den Adlern aus Königshof. Trotz einer aufopfernden Performance ging man erneut mit leeren Händen aus der Partie. Mit einer abermals schlechten Abwehrleistung machte man es dem Tabellennachbarn beim 33:35 allzu häufig viel zu einfach.

Auch nach dem dritten Spiel der Saison bleiben die Drachen der HSG Siebengebirge ohne Zählbares. Eine kurze Schwächephase der Hausherren entschied das Derby gegen den TSV Bonn rrh., die letztlich mit 27:31 (14:14) Revanche für die Rückspielpleite aus der Vorsaison nahmen.

Am kommenden Wochenende steht endlich wieder das beste Derby im Rhein-Sieg-Kreis auf der Tagesordnung. Der TSV Bonn rrh. ist zu Gast am Sonnenhügel für das Duell der Regionalligisten. Die Grün-Blauen, bisher noch punktlos, wollen dem aktuellen Tabellenführer die ersten Punkte der noch jungen Saison abnehmen. Anwurf ist am Sonntag (!) um 16:00 Uhr.

Am vergangenen Samstag gastierten die Siebengebirgler beim langjährigen Rivalen aus Opladen. Ersatzgeschwächt lieferte man sich einen ansehnlichen Kampf, bei dem der Rückstand aus der ersten Halbzeit sich am Ende als zu groß erwies (Endstand: 29:33).

Im Auftaktspiel der Regionalligasaison 2018/2019 war wirklich von allem etwas dabei. Die Drachen aus dem Siebengebirge verlieren am Ende knapp mit 26:27 (10:12) gegen den VfB Homberg, können der Partie jedoch auch etwas Positives abgewinnen.

Am letzten Spieltag der Runde 2017/2018 krönten die Siebengebirgler mit einem verdienten Heimsieg gegen den Vizemeister aus Ratingen (30:24) ihre Aufstiegssaison. Rund 500 Zuschauer kamen vorerst das letzte Mal in den Genuss des attraktiven Tempo-Handballs einiger HSG-Größen. Sieben Akteure traten zum letzten Mal in den Farben der HSG aufs Parkett: Willi Meiling, Nils Grunwald, Malte Mondry, Alex Telohe, Loic Beckers, Felix Heldmann und Trainer Sebastian Hoffmann werden uns in der kommenden Saison sowohl sportlich als auch menschlich fehlen.

Was für eine Saison! Doch das war noch nicht der Schlussakt. Am kommenden Samstag empfangen die Drachen aus dem Siebengebirge den designierten Vizemeister aus Ratingen im letzten Spiel der Saison. Das Spiel hält einige schöne, aber auch traurige Momente bereit.

Zum Abschluss einer überragenden Saison in der Regionalliga und Verbandsliga verlassen bei den Königswinterer Handballern einige Top-Akteure das Spielfeld, die sich allein aus privaten oder beruflichen Gründen gegen eine Fortsetzung ihrer erfolgreichen sportlichen Zeit bei den Grün-Blauen entschieden haben. Die HSG Siebengebirge wird ihre langjährigen Leistungsträger am 12. Mai beim letzten HSG Heimspieltag zum Dank auf besondere Weise verabschieden.


Vorerst zum letzten Mal für die HSG im Einsatz: Malte Mondry, Felix Heldmann, Nils Grunwald, Alexander Telohe und Willi Meiling (v.l.)

Nach einer packenden Partie gewannen die Grün-Blauen am vergangenen Samstag das prestigeträchtige Rhein-Sieg-Derby gegen die Lokalrivalen aus Bonn verdient mit 28:25. Mit einem Sieg am letzten Spieltag hat man nun sogar noch die Chance bis auf den dritten Tabellenplatz empor zu klettern.