HSG Siebengebirge

gab es für die Kreisligaherren der HSG mit dem 23:34 (8:17) beim aktuellen Spitzenreiter der Liga, dem TVE Bad Münstereifel. So nahm das Spiel von Beginn an den erwarteten Verlauf.

2018 02 04 Bad Munstereifel HSG 3


Als die Gastgeber auf 4:0, nach acht gespielten Minuten, davonzogen, war die HSG bereits mehrere Male am mal wieder glänzend aufgelegten Tobi Wiemken im Tor der Mannen mit dem Heino-Logo auf der Brust, gescheitert, so dass Coach Joachim Lindner bereits frühzeitig eine Auszeit nehmen musste.
Doch auch in der Folgezeit der ersten Spielhälfte änderte sich nur wenig. Mutloses Angriffsspiel erbrachte wenig zwingende Tormöglichkeiten, und Ballgewinne in der noch halbwegs ordentlichen Abwehrarbeit, wurden nicht in vorgegebenes Tempospiel umgesetzt

Lediglich in der Phase zwischen Minute 30 und 45 schnupperten die Grün-Blauen noch mal kurz so etwas wie Morgenluft, als sie den Rückstand auf 14:19, sowie 17:22 verkürzen konnten. Allerdings verpuffte dies dann wieder und der Trott der ersten Hälfte nahm wieder Fahrt auf.
Dem Tabellenführer reichte am heutigen Tage eine allenfalls durchschnittliche Leistung um absolut verdient zwei Punkte gegen überwiegend willensschwache und gehemmte Siebengebirgler einzufahren.
Einzig Torhüter Niklas Steimel verdiente sich das Lob sehens- und erwähnenswert.

Nach Karneval geht es zu Hause weiter gegen den wiedererstarkten TV Palmersheim am 17.2. um 15:00 Uhr.


Kader:
Tor:  André Jochim, Niklas Steimel (17 Paraden)
Feld: Sebastian Wald, Florian Schuster, Constantin Kopp 1, Tobias Steimel 4,Björn Rietmann 6, Nils Würker 3, Felix Steinhauer 3, Axel Winzen, Heinrich Fech 3, Basti Dimel 3, Sebastian Bohrenfeld

 

HSG óle