HSG Siebengebirge

Besonders auf den Rückraumpositionen fehlten den Grün-Blauen beim Kreisliga-Gastspiel am späten Sonntagabend in der altehrwürdigen Rundsporthalle gegen den HSV Troisdorf, bei der 24:29 (11:13) Niederlage etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Mannschaftsfoto Aufwarmshirts 2017


Dabei entwickelte sich über 60 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, geprägt von Kampf und Spannung. Lange dominierten die Deckungsreihen und die Torhüter die Partie auf beiden Seiten. Erst beim Stande von 22:18 konnten sich die Hausherren eine stabile Führung erspielen, die sie letztlich mit Routine nicht unverdient ins Ziel brachten.

Dabei agierten die Grün-Blauen auch nicht so abgeklärt wie in den Vorwochen: hektischer Spielaufbau, mangelhaftes Überzahlspiel und katastrophale 27 Fehlwürfe verhagelten mal wieder die durchaus vorhandene Chance auf einen möglichen Punktgewinn. Positiv bleibt, dass sich an der Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt nichts verändert hat. Der Rückstand beträgt weiterhin einen Punkt zum rettenden Platz zehn.

Also ist nun "Crunchtime" angesagt in den verbleibenden drei Meisterschaftsspielen nach den Osterferien. Zweimal noch treten die Kreisliga-Herren daheim am Sonnenhügel an, beginnend mit der Partie gegen die TSV Bonn rrh. 3 am 14. April um 16:00 Uhr.

Kader:
Tor:  André Jochim (17 Paraden)
Feld: Basti Dimel 2, Felix Steinhauer 6, Nicolai Dziendziol 3, Sebastian Bohrenfeld, Tim Boland 7/4, Till Würker 3, Nils Würker, Dennis Weber 1, Sebastian Wald, Axel Winzen 1, Heinrich Fech 1, Flo Schuster, Constantin Kopp, Bastian Hörbelt

HSG olé