HSG Siebengebirge

Auch wenn die Kreisligaherren bislang erst wenige Meisterschaftspartien hier austrugen, so bleiben sie saisonübergreifend ohne Punktverlust in der "Sunshine Arena". Gegen den TSV Bonn rrh. holten die Grün-Blauen mit 34:20 (15:16) enorm wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

HSG3 Bonn 3

Dabei deutete in der ersten Hälfte zunächst gar nichts auf einen solch souveränen Heimsieg hin. Beide Mannschaften, in kompletter 14-Mann-Stärke angetreten, tasteten sich langsam ab. Die Wichtigkeit dieser Partie war den Spielweisen beider Mannschaften deutlich anzumerken. Ausgelassene Torchancen und inkonsequente Deckungsarbeit auf beiden Seiten ergaben einen spannenden, ausgeglichenen Spielverlauf, wobei sich die Beueler gegen Ende der ersten Halbzeit deutlich stabilisierten und ihre bis dahin durchgehend knappe Führung sogar zum 15:12 ausbauen konnten. Jedoch gelang es den Grün-Blauen, diesen Rückstand zur Pause noch einmal zum 15:16 aus Sicht der Siebengebirgler zu verkürzen.

Die Phase nach Wiederanpfiff sollte diese Partie entscheiden: Nach dem Seitenwechsel legten die Königswinterer bis zur 46. Spielminute einen blitzsauberen 11:0 Lauf hin. Den Gästen aus Beuel gelang damit mehr als die Hälfte der Spielzeit im zweiten Durchgang kein Treffer, da die HSG, aufbauend auf aggressiver Deckungsarbeit mit nun engagierterem und konsequenterem Angriffsspiel, ihre Chancen nutzte. Dem TSV gelang in diesen zweiten dreißig Minuten so gut wie gar nichts mehr. So konnten die Königswinterer Handballer nicht nur das Torverhältnis aufbessern sondern auch gleich noch den direkten Vergleich gegen den TSV Bonn rrh. 3 gewinnen, der die Ergebnisse aus Hin- und Rückspiel zusammenfasst. Das sind allesamt Aspekte, die im Saisonfinale noch mitentscheidend sein können. Mit diesem 34:20 Sieg verlassen die Grün-Blauen wieder die direkten Abstiegsränge, wenn auch der erste Mitkonkurrent um den rettenden Platz zehn, RW Merl, überraschend in Bad Münstereifel einen Punkt holen konnte.

So haben die Kreisliga-Herren der HSG bei noch zwei ausstehenden Meisterschaftsspielen wieder alles in den eigenen Händen. Allerdings werden die Aufgaben nicht leichter, wenn es kommenden Sonntag zum bereits feststehenden Meister, dem TSV Bonn rrh. 2 geht.
Anwurf in der gemütlichen Sporthalle in der  Bonner Ringstraße ist um 15:45 Uhr.


Kader:
Tor:  André Jochim
Feld: Dennis Weber, Nils Würker, André Kirfel 4, Till Würker 1, Tim Boland 1, Ben Picard 2, David Runge 7, Max Gebel 6/1, Manuel Görtz-Lizarraga 1, Björn Rietmann 2, Felix Steinhauer 1, Sebastian Dimel 3, Anto Marcinkovic 6