HSG Siebengebirge

Am Samstag, den 17.03.2018, trafen die Mädels der weiblichen C2-Jugend im Entscheidungsspiel um die Kreisliga-Meisterschaft auf die weibliche C-Jugend des TV Palmersheim. Am Sonnenhügel in Oberpleis war dann aber leider nach dem Abpfiff der Traum vom Meistertitel zu Ende geträumt. Die Gäste gewannen verdient mit 23:19 (10:7) und entführten nicht nur die beiden Punkte, sondern sicherten sich auf der Zielgeraden mit dem gleichen Punktestand wie die wC2 nun auch den Meistertitel.

Vizemeister der Kreisliga der Saison 2017/2018 - Herzlichen Glückwunsch!

Das letzte Spiel und gleichzeitig die Entscheidung über die Meisterschaft waren am Samstag die Ausgangslage für eine aufregende Partie. Ein Happy-End konnten sich die Mädels der HSG aber leider nicht erspielen und unterlagen starken Gegnerinnen aus Palmersheim am Schluss leistungsgerecht mit 19:23.

Die Anhänger der Grün-Blauen und die mitgereisten Gäste auf der gut gefüllten Tribüne sahen eine Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Teams. So trafen die nervösen und sichtlich angespannten HSG-Mädels auf taktisch und spielerisch routinierte Gegnerinnen aus Palmersheim. Die Gäste bestimmten das Geschehen, nahmen immer wieder im Angriff das Tempo heraus, um dann schnelle Aktionen zu starten. Dagegen hatten die Königswinterer Juniorinnen kaum ein Rezept. Die einzige Führung im Spiel gelang den Gastgeberinnen zum 1:0 ganz zu Beginn. Dann zogen die Gäste bis zur 13. Minute auf 8:3 davon. In der Folge gelang es den Grün-Blauen nochmals auf 10:10 heranzukommen (21. Spielminute). Doch dieses Hoch wurde bis zur Pause wieder zu einem Rückstand von 10:13.

In der zweiten Spielhälfte wollte das Spiel der wC2 auch nicht in Fahrt kommen. Wieder konnten die Spielerinnen aus Palmersheim den Angriff erfolgreich bremsen und selbst fast nach Belieben immer wieder Tore erzielen. Das 19:14 in Minute 40 kam einer Vorentscheidung gleich. Doch Aufgeben war und ist keine Option für die Mädels aus dem Siebengebirge. Sie kamen wieder auf drei Tore heran, um dann am Ende nach 50 Minuten doch mit 19:23 zu unterliegen.

Schade, wird man sagen, und auch Trainer Armin Müller-Reckers versuchte während des gesamten Spiels die Mannschaft in Fahrt zu bringen. Vergebens. Kaum eine Akteurin erreichte und spielte auf gewohntem Niveau. Der Respekt war zu groß und der Druck vielleicht hemmend für die schon oftmals gezeigte Leichtigkeit und auch die Fähigkeit, zurückzukommen, wie auch zuletzt gegen die wC1 der HSG zu sehen war.

Doch der Blick auf die ganze Saison versöhnt schnell für diese schmerzliche Niederlage. Ist sie doch die einzige, aber leider entscheidende Niederlage und im direkten Vergleich der Ausschlag für den Meistertitel an die wC des TV Palmersheim. Herzlichen Glückwunsch an die Sportfreundinnen!

Alles spricht natürlich für ein absolut positives Fazit. Die Mannschaft ist im Kern mit dem Jahrgang 2004 besetzt und hat in diesem Jahr gegen die älteren "2003er" hervorragende Leistungen gezeigt. Am Ende steht das beste Torverhältnis der Liga, das diesmal bei Punktegleichstand leider nicht für die Platzierung herangezogen wurde. Nur ein Spiel verloren und einmal beim späteren Meister früh in der Saison ein überraschendes und überzeugendes Unentschieden erarbeitet. (hier geht’s zur Abschlusstabelle) Mit dem Blick nach vorn sieht man, dass ein großer Kader für die nächste Saison in der weiblichen C-Jugend vorhanden ist und man arbeitet zudem dran, weitere Spielerinnen in einem weiteren C-Jugend-Team in der Saison 2018/2019 an das sehr gute Leistungsniveau heranzuführen.

Dieser Abschluss, der in den enttäuschten Gesichtern zu sehen war, soll gerade nicht die Arbeit von Armin Müller-Reckers als Trainer schmälern. Er hat die Mannschaft zu dem Team geformt, das viele Fans über die Saison lautstark begleiteten und das er am Samstag zum letzten Mal an der Seitenlinie betreute. Die Spielerinnen und auch die Menschen um das Team bedankten sich bei ihm nach dem Spiel, vor allem auch für die vielen leuchtenden Augen der Mädels nach den gewonnenen Spielen in dieser Spielzeit. Nicht jeder hatte vor dem Startschuss im September an einen solchen Erfolg geglaubt.

Danke Armin und bis bald in der Sunshine Arena oder im Schulzentrum Oberpleis!

Für die HSG am Start (Bild oben v.l.n.r.): Armin (Trainer), Paula, Carolin, Hannah K., Emily (Tor), Eva, Mara (Tor), Lilli, Kim, Benita, Nathalie,  Pia H., Pia A., Luisa (Co-Trainerin)

HSG olé

Dieter Klein