HSG Siebengebirge

Die Siebengebirgler erwischte gegen die HSG Refrath/Hand einen schwachen Start und nach einigen Fehlwürfen lag man nach 6 Minuten mit 0:4 hinten. Danach kämpfte sich die HSG zurück in dieses spannende Regionalliga-Spiel.

Die Abwehr stand nun besser und nach 15 Minuten konnte man zum 4:4 ausgleichen. Bis zur Halbzeit war das Spiel von starken Abwehrreihen geprägt und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Luis Maia Jochim und Nico Meurer brachten die HSG nach 28 Minuten zum ersten Mal mit zwei Toren in Front (10:8) und es ging mit einem 10:9 in die Halbzeit.

Nach einer intensiven Besprechung in der Halbzeitpause kam die HSG gut aus der Kabine und konnte sich bis zur 35. Minute auf 14:10 absetzen. Nach 45 Minuten stand es 16:13 und die Zuschauer hofften auf den ersten Heimsieg. Jedoch hielt Refrath/Hand gut dagegen und nach 51 Minuten lag der Gast plötzlich mit 18:17 in Front. In der Folge musste die HSG mehrfach den Ein-Tore-Rückstand ausgleichen und erzielte nach 58 Minuten den 21:21 Ausgleich.

Leider konnte der letzte Angriff nicht erfolgreich abgeschlossen werden, sodass das zweite Unentschieden im dritten Spiel erreicht wurde. Insgesamt war es eine starke Abwehrleistung von beiden Mannschaften. Auf die Leistung in der Defensive muss die HSG im nächsten Spiel am Sonntag, den 30. September, zu Gast bei dem SC Bottrop aufbauen und durch weniger Fehlwürfe und mehr Konzentration im Angriff die Fehler gegen Refrath ausmerzen.

HSG olé

Tom Heinemann