HSG Siebengebirge

Nach dem Abpfiff wollte bei den Regionalliga-Junioren der HSG gar keine richtige Freude über den ersten Saisonsieg beim SC Bottrop (38:33) aufkommen. Die Stimmung in der Bottroper Halle war extrem angespannt und aufgeheizt. Das Trainerteam, um Tom Kesper, war vorrangig bemüht die Spieler so schnell wie möglich in die Kabine zu bekommen. Dann musste man erst einmal tief durchatmen. Aber der Reihe nach.

Die Partie startete recht ausgeglichen. Unsere HSG Abwehr konnte die ersten Wurfversuche der Gastgeber neutralisieren, vergab aber auch selber wieder etliche Hochkaräter. Die Bottroper änderten daraufhin  ihre Spielweise und versuchten nun  mit sehr „robusten“ 1:1-Situationen zum Erfolg zu kommen. Unsere Abwehrreihe hielt entsprechend dagegen. Leider sah dies das Schiedsrichtergespann etwas anders. Es gab schon zu diesem frühen Zeitpunkt des Spiels mehrere 2-Minuten Zeitstrafen. Der bis dahin sehr erfolgreich aufspielende Yannik Solscheid musste schon zum Ende von Durchgang 1 das Spielfeld nach seiner dritten Zeitstrafe verlassen. Umso ärgerlicher, dass Yannik  bei seinen ersten beiden Zeitstrafen gar nicht in der betreffenden Spielsituation involviert war. Solche Entscheidungen der beiden Schiedsrichter, die an diesem Tage sicherlich keine leichte Partie zu führen hatten, sollte aber das gesamte Spielgeschehen prägen. Es folgten im Laufe des Spieles mehrere Entscheidungen auf beiden Seiten, die zu heftigen Diskussionen  führten. Entsprechend kochte die Stimmung so langsam hoch. Mit einem gerechten 18:18 -Pausenstand ging es dann in die Kabine.

Nach der Pausenansprache starteten die Grün-Blauen spielerisch, wie schon mehrfach in dieser Saison, extrem stark in die zweite Hälfte. Ein 7:0 Lauf  nach Wiederanpfiff legte den Grundstein für den ersten doppelten Punktgewinn. In dieser Phase erarbeitete sich unsere Abwehr sehr viele Ballgewinne, die dann vorne erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Eine Unterbrechung kam erst wieder mit der nächsten Disqualifikation für unsere Junioren in der 42 Minute: Mit Nico Kesper wurde der nächste Innenblockspieler der HSG auf die Tribüne verbannt. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit meist stark reduzierter Feldspielerbeteiligung auf beiden Seiten.  Entsprechend übervorsichtig agierten nun beide Abwehrreihen, um nicht noch weitere Zeitstrafen auferlegt zu bekommen. Die Siebengebirgler schafften es schließlich, die Partie trotz der aufgeheizten Atmosphäre und zahlreichen Irritationen über Schiedsrichterentscheidungen mit 38:33 für sich zu entscheiden.

Neben dem ersten doppelten Punktgewinn war auch sehr erfreulich, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Ein besonderer Dank gilt Nick Burgunder aus der B-Jugend, der den schulisch verhinderten Sven Wohnus vertrat.

Alle Details zum Spielverlauf gibt es auf SIS-Handball zum Nachlesen.

Es spielten und trafen: Maarten Bungarz, Nick Burgunder; Moritz Knieps (8/4), Torben Wirtz (2), Nico Meurer (1), Max Gebel (6), Tom Heinemann (4), Malte Rietmann (4), Tim Nüsse (4/2), Yannik Solscheid (3), Nico Kesper (1), Gustavo Jochim (2), Max Knieps (1), und Luis Jochim (2)

 

Am kommenden Samstag, 06. Oktober, empfängt die HSG um 17:00 Uhr den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer DJK Unitas Haan auf dem heimischen Sonnenhügel. Die Gäste konnten bisher souverän all ihre Spiele gewinnen und zeigten auch in der Höhe der Siege ihre Überlegenheit. Eine Serie, die die Handballdrachen nun unterbrechen wollen.

Die Jungs hoffen auf die Unterstützung zahlreicher HSG Fans.

HSG olé