HSG Siebengebirge

Mit einer laut starken Unterstüzung und dank einer gut gefüllten Halle konnte die mA-Jugend der HSG Siebengebirge zum Saisonauftakt zwei Punkte gegen die HSG Refrath/Hand einsacken.

Der Anfang des Spiels verlief sehr gut für die Jungs aus Siebengebirge. So gingen sie nach nur drei Würfen aufs Tor mit 2:0 in Führung. Auch nach 15 Minuten lagen sie noch mit 7:4 vorn, dank ihres Rückraumshooters Steinhaus. Nach 20 Minuten kam es zu den ersten Auswechslungen, doch die Führung konnte aufrecht erhalten werden und somit gingen sie mit einer 13:12 Führung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brach die Abwehr der Siebengebirgsler etwas ein und so gingen die Gäste aus Refrath erstmals ind Führung mit 14:15. Das Spiel wurde zunehmend härter und aggressiver. Es wurden 2-Minuten Strafen ohne Ende verteilt. Ebefalls rote Karte für die Gäste in der 40. Minute, wegen grober Unsportlichkeit und in der 50. Minute, als dritte 2-Minuten Strafe.

Zum Ende hin wurde das Spiel noch schneller und spannender. Es folgten Konter auf Konter. Tore fielen im Sekundentakt. Bis es schließlich in der letzten Minute 21:21 stand. Durch ein hervorragend herausgespieltes Tor ging die HSG Siebengebirge mit 22:21 in die letzten 14 Sekunden. Der Teamgeist und der Wille das Spiel zu gewinnen war da und somit konnten die letzten 14 Sekunden überstanden und der Sieg mit 22:21 nach Hause gebracht werden.

Das Spiel spiegelte eine nicht so gelungene Vorbereitung wieder und die Mannschaft hat noch viel Arbeit vor sich. Daher war auch Trainer Nils Grunewald nicht zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, jedoch weiß auch er wie groß der Druck im Auftaktsspiel ist und erfreut sich über die ersten zwei Punkte auf dem Konto der HSG.

Am nächsten Samstag geht es dann auswärts um 18:00 Uhr gegen die Mannschaft aus Düsseldorf II.

HSG olé

Leo Klosterhalfen