HSG Siebengebirge

Gegen den Meister der Mittelrhein Oberliga A-Jugend, TV Jahn Wahn, gab es im letzten Spiel der Saison eine deutliche Niederlage, die sich in der ersten Hälfte des Spiels in dieser Form jedoch nicht abzeichnete.

Der Beginn des Spiels war durch große Hektik gekennzeichnet. Die HSG musste auf einige Stammspieler verzichten und ging früh durch zwei Tore der Wahner in Rückstand. Etliche Ballverluste bestimmten den Spielverlauf auf beiden Seiten. Cedric durch Tempogegenstoß und Malte aus dem Rückraum glichen den Rückstand in der 7. Spielminute jedoch aus. Wiederum gelang es Malte, der heute erneut eine sehr starke Leistung zeigte, durch zwei sehenswerte Treffer aus dem Rückraum die Führung zum 4:3 zu erzielen. Gestützt auf einen starken und sehr gut aufgelegten Philip im Tor erhöhte Nico den Vorsprung auf 5:3 und das gegen den amtierenden Tabellenführer.

Allerdings kassierten unsere Jungs in der Anfangsphase des Spiels recht viele Siebenmeter, durch die der Gegner immer wieder in Führung gehen konnte, so auch in der 17. Spielminute zum 6:8. Nico und Max M. aus dem Rückraum verkürzten den Abstand und Julian glich in der 23. Spielminute sogar zum 12:12 aus. Die Schlussphase war sehr hektisch und die HSG stand phasenweise nur mit 3 Feldspielern auf dem Platz. Dennoch war es in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe, überraschend für die Zuschauer, mit solch einer starken Leistung trotz einiger fehlender Spieler war am letzten Spieltag nicht zu rechnen – sollte es hier eine Überraschung geben?

Drei Tore in Folge für die Kölner Spieler brachten zu Beginn der 2. Halbzeit eine Vorentscheidung. Cedric, der heute eine starke Leistung zeigte, gelang zwar das 16:21, aber der Gegner ließ sich den Sieg nun nicht mehr nehmen. Immer wieder war es dennoch Malte, dem aus dem Rückraum einige schöne Tore gelangen, aber Köln zog kontinuierlich davon. Beim Stande von 20:28 gelangen dem Gegner sechs Tore in Folge. Die HSG fügte sich in ihr Schicksal. Spielzüge wurden nicht mehr angesagt, unsere Spieler versuchten nur noch durch Einzelleistungen zum Torerfolg zu kommen. Das Spiel auf der Seite der Grün-Weißen war nun sehr staksig und insgesamt agierten die Spieler immer schwächer. Es fehlte nun die Motivation und einige Spieler ließen sich zu teils unschönen Aktionen hinreißen. Cedrick war zwar wiederholt aus dem Rückraum erfolgreich und auch Lamine konnte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Aber beim Stande von 24:37 wurde das Spiel abgepfiffen und der vorletzte Tabellenplatz war besiegelt.

Am Ende steht eine Saison mit nur wenigen Siegen, einiger Unentschieden und vieler Niederlagen. Es wäre sicherlich mehr drin gewesen, das untere Mittelfeld der Liga war recht ausgeglichen. Für mich persönlich stellte Longerich die spielstärkste Mannschaft der Liga. Wir können mit dem vorletzten Tabellenplatz nicht zufrieden sein, der ein oder andere Sieg wäre möglich gewesen. Alles in allem war es deshalb eher eine enttäuschende Saison für die männliche A2-Jugend.

Danken möchte ich an dieser Stelle den vielen Helfern jenseits des Spielfeldes! Es machte immer wieder Freude im Kreise der Fans auf der Tribüne zu sitzen und unseren Jungs zuzuschauen – auch wenn sie eben nicht immer erfolgreich waren. Aber auch das gehört zum Sport dazu: wir gewinnen und verlieren gemeinsam. Danken möchte ich auch den Betreuern und Trainern, die sich sehr um ihre Spieler gekümmert und bemüht haben. Es macht einfach Spaß dabei zu sein, (fast) egal, ob wir gewinnen oder verlieren. Es wird eine neue Saison geben und wir werden wieder angreifen und unsere Jungs natürlich unterstützen! Bis dahin…

…HSG olé!

 Wilhelm Meyer

 

Es spielten:

Philipp, Leon K., Max M., Torben, Max K., Malte, Nico, Cedric, Julian, Mario, Lamine, Bastian