HSG Siebengebirge

Gegen die wieder erstarkten Poppelsdorferinnen gab es heute eine knappe 17:18 (9:8) Niederlage.

Das Spiel war erst wenige Minuten alt, da lag die HSG schon mit 0:3 im Hintertreffen. Mit einer energischen Leistung setzte sich Fenja Horstmann am Kreis durch und sorgte für den ersten Treffer der HSG. Aber Poppelsdorf blieb im Spiel, hielt bis zum Stand von 6:3 dagegen. Ernestine Reiser verkürzte erstmals auf 5:6 und war wenige Minuten später auch zum 7:7 Ausgleich erfolgreich. Die HSG war im Spiel. Auf beiden Seiten häuften sich Ballverluste primär durch technische Fehler. Finja Lagermann war es schließlich, die die HSG erstmals mit 8:7 in Führung brachte. Beim Stand von 9:8 für die Grün-Blauen ging es in die Kabine. Für Spannung war gesorgt.

Die Jugendlichen der HSG kamen etwas desolat aus der Kabine. In den ersten 20 Minuten der 2. Hälfte lief nicht mehr viel zusammen. Poppelsdorf glich schnell aus und ging mit 13:11 in Führung. Zu diesem Zeitpunkz konnte die HSG auch eine 2-Minuten-Strafe für Poppelsdorf nicht für sich nutzen – im Gegenteil  - Poppelsdorf gelang sogar das 14:11 und baute die Führung gar auf 17:11 aus. Erst das 17:12 durch Finja Lagermann weckte die HSG-Spielerinnen. Tor um Tor schmolz die Führung der Bonnerinnen – als Lea Geerdsen und erneut Finja Lagermann mit dem 16:18 und 17:18 kurz vor Schluss erfolgreich waren, keimte noch einmal Hoffnung auf. Dann erhielt die HSG in der 47. Minute leider eine 2 Minuten Strafe. Das war bitter. Auf beiden Seiten war die Nervosität zu spüren, was sich durch Ballverluste zeigte. 13 Sekunden vor Schluss hatte die HSG noch einmal Ballbesitz und die Chance zum Ausgleich – doch Poppelsdorf verteidigte geschickt, so dass kein Wurfversuch mehr möglich war.

Das war heute eine bittere und unnötige Niederlage. Die Partie wurde in den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit verloren in denen fast nichts mehr zusammenlief und auch die sonst erfolgreichen Würfe aus der 2. Reihe nicht ihr Ziel fanden. Jetzt wird es schwerer den Anschluss an das Spitzenquartett herzustellen. Aber es sind noch 6 Partien – auf geht`s - HSG Olé.

Die Mannschaft

Tor: Tiziana Scocozza

Feld: Mathilde Andrassy (3), Hannah Aye, Julie Fischer (1), Lea Geerdsen (1), Fenja Horstmann (4),  Finja Lagermann (4), Amelie Nacke, Ernestine Reiser (3), Evelyn Wenz (1).