HSG Siebengebirge

Die jungen Damen aus dem Siebengebirge erkämpfen sich einen verdienten 29:25 (15:12) Auswärtssieg in Leverkusen.

Geschwächt durch zahlreiche verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle reisten die Grün-Blauen mit nur sechs Feldspielerinnen und einer Torhüterin an. Die gegnerische Zweitvertretung aus Leverkusen hingegen konnte mit einer voll besetzten Bank aufwarten.

Der Gastgeber kam besser ins Spiel und führte schnell mit 2:0. Die HSG hielt jedoch dagegen, konnte zum 3:3 ausgleichen und sich beim 10:6 sogar erstmals eine 4-Tore Führung erspielen. In dieser Phase waren die HSGlerinnen immer wieder über die schnelle Linksaußen Julie Fischer erfolgreich. Die Leverkusenerinnen ließen sich aber nicht so leicht abschütteln und verkürzten ihrerseits auf 11:9. Mit einem 15:12 aus Sicht der HSG ging es in die Pause.

Die jungen Damen der HSG kamen wach aus der Kabine und konnten sich immer wieder über Einläufer frei spielen. Nach 35 gespielten Minuten hieß es 22:16. Auch durch eine kurze verletzungsbedingte Unterzahlphase ließen sich die HSGlerinnen nicht beirren. Erwähnenswert ist, dass der faire Gästetrainer sofort anbot auch eine Spielerin seiner Mannschaft vom Feld zu nehmen. Am Ende zeigte die Anzeigetafel einen 29:25 Sieg bei dem sich erfreulicherweise jede Spielerin mit mindestens drei Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte.

Trainer Tobias Inderfurth zeigte sich sichtlich zufrieden: “Das war eine tolle kämpferische Teamleistung. Wir konnten bis zum Spielende das Tempo hoch halten, sodass uns Leverkusen in der zweiten Halbzeit nie wirklich in Bedrängnis bringen konnte.“

Am kommenden Samstag geht es dann gegen den Tabellenvierten aus Palmersheim. Anpfiff ist um 14:15 Uhr auf dem Sonnenhügel. Die Mädels freuen sich über zahlreiche Unterstützung!

Die Mannschaft

Tor: Tiziana Scocozza

Feld: Mathilde Andrassy (4), Hannah Aye (7), Julie Fischer (6), Finja Lagermann (6/1), Ernestine Reiser (3), Evelyn Wenz (3/1)